Kawasaki KDX 250 als Supermoto aufbauen

      schöner Bericht. so eine Werkstatt hätte glaube ich jeder gern. ich kann einmal in der Woche für ein paar Stunden in mein Werkstattloch und selbst da rollt die bessere Hälfte schon mit den Augen... aber iiiiirgendwann... :rolleyes:


      wenn der Zylinder schon gemacht werden muss, könnte man nicht gleich auch für mehr Hubraum sorgen? 8)
      Hab viele Jahre auch nur in ner ungeheizten Bretterbude gebastelt und freue mich immer noch wenn ich in meiner jetzigen Werkstatt bin (ganz dekandent, sogar mit Fußbodenheizung). Die Maschinen und Werkzeuge kamen mit und mit. Was andere verrauchen, stecke ich halt in die Werkstatt. Meiner Frau gefällt das besser als wenn ich raus in die Kneipe gehen würde

      ne Hubraum bleibt erst mal, suche aber schon länger nach nem KX 500 Motor. Aber ich glaube da gewinne ich eher den Jackpot im Lotto. Aber die ca. 40 + PS heben auch als Supermoto erst mal ein wenig.

      Kalle
      Ich musste mir ja für das tief liegende Nadellager des Kupplungsausrückhebel ein verlängertes Werkzeug bauen.

      Dazu erst einmal das Werkstatt Profi CAD System angeworfen :rolleyes:




      Dann noch ein wenig Rohmaterial zurechtgeschnitten




      Als ich dann (vermeintlich) fertig war, musste ich feststellen das ich unterschiedliche Gewinde in beide Teile geschnitten hatte. Man da hab ich Vollpfosten doch ein Schneideisen verwechselt, ein Teil hatte M12x1.0 und das andere M12x1,25. Also das Innenteil noch mal "schnell" neu und richtig passend gemacht. Aber hier ist alles fertig, man sieht um wie viel alles länger sein musste.




      Hatte dann gestern Abend keine Lust mehr auf schnell, schnell das Lager raus zu machen. So was geht meist schief.

      Hier noch ein Bild der Schwinge, welche ich ein klein wenig an den Schleifbock gehalten habe. Naja Neu wird die nicht wirklich werden, dazu gab es zu viele Felsberührungen im vorherigen Enduroleben.




      Die Tage geht es dann weiter: Nadellager ziehen und Aufnahme für den Kupplungszug komplett fertig feilen

      Kalle
      So das letzte tiefsitzende Nadellager ist auch raus




      Das geschweisste Motorengehäuse ist auch wieder hübsch und der Kupplungszug hält




      Als dann der Kumpel am Samstag die Aspes Hopi Teile zum Lackieren holte, war wieder Platz in der Werkstatt und es konnte los gehen




      Der unteren Gabelbrücke ein neues Lager aufgepresst




      Dann mal die Gabel eingebaut und zu Testzwecken den Motorblock, damit ich wusste wie genau die Halter für Schwinge und Umlenkhebel reinkommen.




      Jetzt geht es also los was den Zusammenbau angeht. Geht leider alles etwas langsamer wie gewünscht, denn immer wieder muss ich erst abmontierte Teile säubern und teilweise bearbeiten, damit alles hübsch wird.

      Fortsetzung folgt.

      Kalle
      ja, aber man muss immer so furchtbar langsam schaffen, man will ja nichts verkratzen.

      Dann muss ich ja noch gar so viele Anbauteile wieder herrichten, wie jetzt den Luftfilterkasten nebst Gummi. Säubern und ggf. ein wenig mit Plastiklack nachhelfen.

      Dann muss ich ja noch den Bremszangenadapter basteln und den Kabelbaum neu machen. Da weiß ich nicht nicht so recht wie ich da evtl. ne kleine Batterie rein baue und wie ich das mit nem Regler ausstatte zum laden. Hat da jemand mal nen Link oder ne Idee!


      Gruß
      Kalle