SXF 350 als Supermoto

      Hey Servus,
      vielen dank für die vielen Antworten....
      Ich warte erstmal ab mit der Supermoto! Es gibt hier einfach auch zu wenig möglichkeiten um zu fahren. Ich denke auch, das die ständige Umbauerei nicht das gelbe vom Ei ist. Vermutlich wird es erstmal ein crosser, dann auch eher ne 250ger. Mal schauen was die kommende Saison bringt u. wie es mir dann auch letztendlich Spass macht....!
      Gruß Daniel

      SXF 350 als Supermoto

      Ich wollte den alten Thread gern nochmal hervorheben für alle die eine 350 SXF oder 350 FC umbauen wollen.

      Ja ich weiß dass die letzte Antwort fast 1 Jahr verfasst wurde.

      Ein besseres Bike für den Umbau bzw für Mx und Supermoto gibt es nicht!

      Warum?
      Am Fahrwerk braucht man bei den Modellen ab 2013 lediglich die Zugstufe hinten etwas zumachen, und den Rest des Fahrwerks wie in der Betriebsanleitung beschrieben auf die Sport-Einstellung zu drehen.
      Dann fährt sich das wie auf Schienen und ist sicher nicht zu weich, Probleme mit Chattering hab ich auch nicht.

      Ich kanns nur empfehlen, die Leistung ist mehr als ausreichend, das Teil geht sehr gut.
      Vergleich:
      Meine 450 SMR 2011 hatte 54Ps
      Die 2014er 350 SXF hatt ebenfalls 54Ps

      Aber der Motor dreht wesentlich schöner/schneller hoch, hat ein besser nutzbares Drehzahlband und man denkt/fühlt man sitzt auf einem stärkerem Bike.

      Durch das gute Handling und das einfache und leichte Gefühl dass man auf diesem Bike hat, macht sie die paar PS die sie zu der 450er nicht hat- locker wett.

      Dafür kann man früher ans Gas gehen, später bremsen und man nimmt mehr Speed mit in dir Kurve.

      Kurz gesagt- man bringt die Leistung auf den Boden, man kann schneller schnell- quasi „enthirnter“ Fahren.


      Natürlich bietet die 350 im Offroad einen wesentlichen Vorteil gegenüber 450er oder 450+ Bikes.
      Sie ist tatsächlich etwas leichter (gemessen!), aber viel wichtiger ist das Handling-
      Stichwort bewegte Massen, Trägheit und Schwerpunkt.

      Kurz gesagt- das Bike ist sehr wohl für beides geeignet- besser sogar wie ich finde, für Supermoto.
      Den Spagat, Motocross/Supermoto gelongt mit diesem Bike sehr gut.

      Meine Modifikationen sind:

      Gabelbrücke Husqvarna FS 450 2016
      Schwinge etwas kürzer gefräst
      Adler Antihopping Kupplung
      Beringer Bremsanlage
      Gabel auf Sporteinstellung
      Federbein auf Sporteinstellung,
      +2clicks Zugstufe zu

      Thats it.

      Ich habe vor mit diesem Bike und Setup 2018 im G-Cup in der Klasse Amateur Elite zu fahren.





      Zu deinen Aussagen @DanyMC denk ich mir meinen Teil, aber das hat hier nichts mit der Sache zu tun.

      Du bist mit einer alten 4-gang, Vergaser Yamaha gefahren, dass du kein KTM Fan bist, das weiß ich.
      Du bist auch nicht sehr lange Supermoto gefahren, daher kann ich deinen Einwänden nicht zustimmen.

      Es hat sich in Sachen Motortechnik, Einspritzer und Fahrwerk auch bei KTM sehr viel getan, in die richtige Richtung- die Bikes funktieren mittlerweile Out of the Box schon sehr gut. ;-)

      SXF 350 als Supermoto

      Pfuggi schrieb:

      Ich wollte den alten Thread gern nochmal hervorheben für alle die eine 350 SXF oder 350 FC umbauen wollen.

      Ja ich weiß dass die letzte Antwort fast 1 Jahr verfasst wurde.

      Ein besseres Bike für den Umbau bzw für Mx und Supermoto gibt es nicht!

      Warum?
      Am Fahrwerk braucht man bei den Modellen ab 2013 lediglich die Zugstufe hinten etwas zumachen, und den Rest des Fahrwerks wie in der Betriebsanleitung beschrieben auf die Sport-Einstellung zu drehen.
      Dann fährt sich das wie auf Schienen und ist sicher nicht zu weich, Probleme mit Chattering hab ich auch nicht.

      Ich kanns nur empfehlen, die Leistung ist mehr als ausreichend, das Teil geht sehr gut.
      Vergleich:
      Meine 450 SMR 2011 hatte 54Ps
      Die 2014er 350 SXF hatt ebenfalls 54Ps

      Aber der Motor dreht wesentlich schöner/schneller hoch, hat ein besser nutzbares Drehzahlband und man denkt/fühlt man sitzt auf einem stärkerem Bike.

      Durch das gute Handling und das einfache und leichte Gefühl dass man auf diesem Bike hat, macht sie die paar PS die sie zu der 450er nicht hat- locker wett.

      Dafür kann man früher ans Gas gehen, später bremsen und man nimmt mehr Speed mit in dir Kurve.

      Kurz gesagt- man bringt die Leistung auf den Boden, man kann schneller schnell- quasi „enthirnter“ Fahren.


      Natürlich bietet die 350 im Offroad einen wesentlichen Vorteil gegenüber 450er oder 450+ Bikes.
      Sie ist tatsächlich etwas leichter (gemessen!), aber viel wichtiger ist das Handling-
      Stichwort bewegte Massen, Trägheit und Schwerpunkt.

      Kurz gesagt- das Bike ist sehr wohl für beides geeignet- besser sogar wie ich finde, für Supermoto.
      Den Spagat, Motocross/Supermoto gelongt mit diesem Bike sehr gut.

      Meine Modifikationen sind:

      Gabelbrücke Husqvarna FS 450 2016
      Schwinge etwas kürzer gefräst
      Adler Antihopping Kupplung
      Beringer Bremsanlage
      Gabel auf Sporteinstellung
      Federbein auf Sporteinstellung,
      +2clicks Zugstufe zu

      Thats it.

      Ich habe vor mit diesem Bike und Setup 2018 im G-Cup in der Klasse Amateur Elite zu fahren.





      Zu deinen Aussagen @DanyMC denk ich mir meinen Teil, aber das hat hier nichts mit der Sache zu tun.

      Du bist mit einer alten 4-gang, Vergaser Yamaha gefahren, dass du kein KTM Fan bist, das weiß ich.
      Du bist auch nicht sehr lange Supermoto gefahren, daher kann ich deinen Einwänden nicht zustimmen.

      Es hat sich in Sachen Motortechnik, Einspritzer und Fahrwerk auch bei KTM sehr viel getan, in die richtige Richtung- die Bikes funktieren mittlerweile Out of the Box schon sehr gut. ;-)
      Ich war gerade beim Supermoto immer überrascht von der 350, handlich und kraftvoll. Nicht so geil wie Zweitakt, aber nah dran :)
      @Pfuggi

      Wie viel ich von KTM halte, da darfst du denken so viel du willst. Ein kleiner Tipp am Rande: Mittlerweile arbeite ich bei der weißen Version davon... ;-)

      Ob du meinen Einwänden zustimmst oder nicht, ist dein Thema. Aber ja, ich bin nur 3 Jahre Sumo am Track gefahren. Damals auch gegen G-Cup Fahrer. Und ja, ich bin eine uralte Stahlrahmenyamsel gefahren, und das gegen nagelneue Mopeds, und du wirst lachen, aber viele Leute waren nicht vor mir im Ziel. Bin auch sämtliche damals bewegten Bikes probegefahren, von KTM bis Suzuki, und ne 350er hätt ich damals, und auch heute nicht beim SuMo genommen.
      Die Kim nehm ich hier nicht als Referenz, die fährt besser als ich es je hätte können, umd zwar um einiges....

      Adler haben wir getestet, auch in KTMs und doch immer wieder Suter verwendet, war schöner abzustimmen und arbeitete besser. Selbst Rudi Bauer hat von Adler auf Suter umgebaut.
      Mit den MX Fahrwerken komme ich beim SuMo auf Dauer nicht klar, sind mir zu ungenau. Drifterei geht allerdings selbst mit den viel zu weich abgestimmten 701/690er Mopeds. Rennspeed möchte ich damit dann aber nicht gehen müssen.
      Find ich immer wieder amüsant wenn jemand be(ver)urteilt wird, ohne dass man mit ihm je gefahren ist. Da habe ich auf dem Track, im Gelände und auf der Strasse schon lustige Szenen erlebt.
      Ich denke der wirklich schnelle Fahrer ist auf der Strecke nach wie vor mit der 450er schneller unterwegs. Und dazu trägt sicherlich ein auf Sumo modifiziertes Fahrwerk bei. Das schliesst aber nicht aus, dass man mit einer 350er auf der Sumostrecke nicht auch seinen Spass haben kann. Und auch schnelle Zeiten damit drückt. Mir persönlich würde die 350er wahrscheinlich auch mehr als genügend reichen.
      Gruss AirfoX
      Kann es sein, dass Weibsvolk anwesend ist?

      SXF 350 als Supermoto

      Das die Adler Kupplungen teilweise nicht gut funktionieren und auch zum Rutschen neigen, speziell beim Start, dass kann ich bestätigen.
      Vor allem die älteren Versionen mit nur 3 Federn.

      In meiner 350 funktioniert die Adler recht gut- wenn ich die Wahl oder grad Kohle hätte würd ich auch lieber die Suter nehmen.




      Zum Thema Fahrwerk kann man jetzt stur auf meiner Meinung oder auf einer anderen behaaren und streiten.
      Ich denke dass jeder selbst seinen eigenen Fahrstil- und vorlieben bei der Gabel und Federbein hat, bzw im Laufe der Zeit entwickelt.