Welche Supermoto unter 5000€

      Welche Supermoto unter 5000€

      Hi,
      ich bin neu hier und wollte mal fragen, da ich gerade den A2 Führerschein mache welche Kategorie von Motorrad ihr mir empfehlt.
      Also ich bin Schüler und wohne in Hamburg (also Städtisch gelegen) und wollte mir eine Sumo anlegen, da ich in meiner Nähe kaum Gelände hab, nur Wiesen und Felder, also keine schlammigen und steilen Enduro Plätze. Da ich auch nur am Wochenende und in den Ferien weiter aus der Stadt rauskönnte um ein bisschen Gelände zu haben, frage ich mich ob eine Enduro sinnlos wär mit der Reifenabnutzung in der Stadt usw.
      Und was meint ihr bis zu welcher Bodenbestandheit kann man Sumo noch fahren, also kann man damit noch auf Wald- und Schottenwegen und Wiesen fahren ?
      Dann wollte ich noch fragen welche sumo ihr mir empfehlen könntet also eine für gebraucht unter 5000 €. Wie findet ihr die Aprilia SXV 550 ? Oder die Husaberg FS650 ? Oder ne LC4 ? Oder Husqvarna SMR 570R ? Oder KTM 520 EXC Supermoto ? Oder Suzuki DRZ 400 SM ? Sorry für die vielen Fragen :D :D
      Und wie viel Hubraum sollte man ungefähr haben, um in der Stadt gut voran zu kommen ? Je mehr desto besser oder ? :) Sorry ich kenne mich nicht so gut damit aus.
      Und was würde von den Nebenkosten her teurer werden Enduro oder sumo ?
      Ach ja und als A2ler muss man ja meistens ja noch drosseln, macht ne drosseln bei ner Maschine mit viel Hubraum sinn ?
      Also die grundsätzliche Frage ist jetzt soll ich eine Sumo kaufen oder eine Enduro und dazu noch Stadtbereifung ? Was wäre sinnvoller wenn ich zu 70-80% nur auf der Straße fahren werde ?

      Außerdem will man ja vor der Schule auch ein bisschen angeben, also Burnout, Wheelie etc. wäre da nicht eine Supermoto sinnvoller wegen der Reifenabnutzung aufm Asphalt ?

      So ich bedanke mich jetzt schon mal im Voraus. Sorry wegen den ganzen Fragen :)

      Jackcarver1998
      Hallo Jackcarver1998,

      Also mit ner SuMo Enduro fahren gehen, bringt nichts außer Ärger und schlechtes Licht auf echte Enduro Fahrer.
      Außerdem solltest du das Motorrad beherrschen, und da ist haufenweise Hubraum und daraus resultierend hohes Gewicht völlig fehl am Platz.

      Auf deine anderen Fragen, gehe ich später ein...


      Grüße
      Viele Fragen.. in der Tat...
      Mal ganz rudimentär und grundsätzlich: mit dem A2 fallen sowieso einige deiner angegebenen Moppeds raus, weil es dafür keine entsprechende Drossel gibt oder sie einfach zu leicht sind, um mit sinnvoller Leistung zu fahren.
      Aber nicht schlimm, denn mit viel Leistung versaut man sich auch viel den Fahrstil - oder anders: richtig lernen wird man eher auf Maschinen die einen nicht überfordern und man nicht das Gefühl hat mit Gas alles richten zu können...
      5000€ sind ne menge Holz, dafür kriegst du bestimmt was ordentliches, aber wenn du dir ernsthaft Gedanken über Verschleiß und Nebenkosten machst würde ich eher in die Richtung "so robust wie möglich" gehen - und damit kann Aprillia RXV, KTM EXC, Husaberg (alle!) und Husqvarna (bis auf wenige Ausnahmen) nicht dienen. Alles was aus dem sehr sportlichen Segment kommt, erkauft sich die Sportlichkeit durch mangelnde Standfestigkeit. Da gehts um Höchstleistung und niedriges Gewicht - Verschleiß oder Haltbarkeit spielen da keine Rolle.
      Bei dem was du beschreibst würde ich Richtung DRZ, Honda FMX, Yamaha XT 660 tendieren.

      Gleiches gilt natürlich für ne Enduro... mit der man natürlich auch in der Stadt ordentlich fahren kann. Der hohe Verschleiß der Reifen kommt nur, wenn man mit richtigen Stollenreifen (die eigentlich nur ins Gelände gehören) auf der Straße fährt. Ansonsten halten Sumo-Reifen auch nicht länger als Straßen-Enduroreifen.

      Gruß Crawlers
      Evtl noch etwas sparen und direkt ne 690er heim stellen. Kannst mit a 2 fahren, macht mit a 2 auch Spaß!
      Offen mangelt es dann absolut nicht an Leistung. Dabei könntest du dir dann auch überlegen statt smc oder smcr ne 690 enduro zu holen. Geht in Stadt und Landstraße auch ziemlich ordentlich Vorran, und zum Feldwege lang Ballern wahrscheinlich auch die bessere Wahl als ne exc.

      Gesendet von meinem GT-I9505 mit Tapatalk
      Okay vielen Dank für die ganzen Antworten und Tipps.
      Ich würde gerne noch wissen welche Modelle von husqvarna denn geeignet wären, also welche nicht unbedingt nur für die Rennstrecke gebaut wurden.
      Über ne KTM 690 SMC oder SMC R hatte ich auch schon nachgedacht, aber das wird mir dann wieder zu teuer...
      Also ich werde glaub ich kaum ins Gelände gehen, weil ich die richtige Umgebung nicht habe und viel zu lange fahren müsste und auch nicht die Möglichkeit habe dort hin zukommen.
      Deshalb hab ich jetzt den Gedanken verabschiedet mir eine Enduro zu holen. Es soll also eine Sumo werden.
      Soo jetzt ist die Frage, welche es sein soll.
      Also ich hab einen auf meiner Schule der hat ne Beta 125 R und die geht schon ganz gut voran, aber wenn ich mir so die YouTube Videos von 400ern oder 500ern ansehe dann gefallen mit die schon viel besser. Ich weiß am Anfang nicht so viel Leistung aber ich weiß nicht das ist so verlockend :)
      Also man möchte ja auf Landstraßen auch mal richtig beschleunigen können. Also mir geht es um Beschleunigung nicht um die Endgeschwindigkeit. Hört sich von nem Neuling irgendwie scheisse an ;-)
      Reicht z.b. eine Suzuki DRZ 400 SM aus oder wäre ne Honda FMX 650 besser ? Also vom Hubraum her. Nur so als Frage.

      Aber noch mal vielen Dank für die Antworten ;-)

      Mfg Jackcarver1998

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Jackcarver1998“ ()

      Als Besitzer einer DRZ (allerdings Enduroversion - S) kann ich sagen die DRZ geht für ne 400 ordentlich. Bin vorher ne TT600 gefahren die hat zwar 200ccm mehr und am Papier auch 2 PS mehr, aber ich kann nicht sagen, dass die besser gegangen ist. Vor allem wiegt die DRZ nur 145kg und die TT gut 10kg mehr. Die FMX ist leider noch ein bischen schwerer, das spielt schon eine Rolle. Was aber bestimmt gilt, dass der größere Hubraum untertourig besser geht. Die TT packte ganz unten besser zu und drehte dann bis etwa 7000rpm - die DRZ ist unten rum schwächer, trotzdem fahrbar, aber dreht dann auch bis ca 11000rpm - bringt einen klasse Durchzug. Vorteil der Honda-Motoren ist der weiche, kräftige Lauf.
      Wenn man mehr will kann man aber die Motoren auch relativ einfach tunen, ein größerer Vergaser bringt da schnell ein paar PS mehr. Ist aber erstmal bei dir durch die Drosselung kein Thema. Mit guten 35-40PS kann man schon jede Menge Spass haben, vor allem wenn das Gewicht niedrig und das Fahrwerk handlich ist, da ist ne 125 Beta dann ziemlich lahm.

      Gruß Crawlers
      Hey Crawlers,

      danke für deine Nachricht. Also ich finde leider die FMX und die TT600 total hässlich. Die DRZ sieht schon besser aus, aber ist immer noch nicht so das wahre. Die SMC R und die Husqvarna 701 kann ich mir nicht leisten. (Sind meine absoluten Favoriten). Alle KTM's, Beta's, Husaberg's, Husqvarna's, GasGas's und Yamaha's sind angeblich "scheisse"... weil sie Rennmaschinen sind. Ist das wirklich so ? Denn dafür haben eigentlich viel zu viele so eine Maschine.
      Ich frage mich wieso alle sich ne Rennstreckenmaschine kaufen, wenn die anscheinend so kacke sind ? Nur weil sie besser aussehen ?
      Und wieso sagen alle die KTM 690 SMC R wär soo viel besser, die wurde doch auch nur für die Rennstrecke entwickelt, oder ?
      Ich meine auf ner Maschine zu sitzen die man selber nicht mag, aber dafür sehr robust ist, die wird sich doch dann keiner kaufen, oder ?
      Ach ja und wär es sinnvoll eine Maschine zu kaufen bei der die Erstzulassung 2005 war, oder wird das dann später zu teuer wegen eventuellen ausfällen usw. ?
      Ach ja und was hältst du von der Husqvarna TE310, die wird haufenweise auf mobile.de verkauft bzw. angeboten ? Ist die zu lahm ?
      Also ich will eigentlich mir eine Sumo zulegen, aber da die momentan so teuer sind, kommen die Enduros auch wieder zum Vorschein...
      Ich weis halt nicht was ich machen soll, ich finde halt nur die Maschinen geil, bei denen du gesagt hast, dass sie für den Alltag schlecht wären. Und die Maschinen die du empfohlen hast finde ich leider nicht ansehnlich. Also was sagst du ? Wie teuer wären die Nebenkosten ungefähr bei einer DRZ 400 und bei einer der oben gelisteten Marken ?

      Sorry mal wieder für die vielen Fragen :D

      Mfg

      Jackcarver1998

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Jackcarver1998“ ()

      Würd dir eine Supermoto empfehlen.
      600 ccm sollte die mindestens haben. Die haben ordentlich Dampf.
      Damit der Sound stimmt wäre es gut dass z.B. eine Akrapovic Anlage schon montiert ist. DB-Eater muss raus erst dann hört sich das richtig gut an.
      Ein auffälliges Dekor wäre passend und dazu einen Kaputzenpulli von den Grenzgängern in orange.

      Dann hast du dein Ziel erreicht.

      Grüße
      M@tt
      Du bist mein Mann !!! So will man das hören, hast die gleichen Ideen wie ich. :thumbsup:
      Jetzt ist halt nur die frage WELCHES BIKE !!!

      Also du meinst 600ccm wären super. Ich würde sagen mit 500ccm fang ich an sonst wird es zu teuer :D
      Also welche Supermoto die ab 500ccm hat ??? ?(

      Danke für die Antwort :thumb:

      Mfg

      Jackcarver1998
      Hey danke für die rausgesuchten Angebote :D . An sich sind die Maschinen geil nur das Dekor ist kacke, aber das ist einfach zu ändern.
      Egal ob die Maschinen weit weg sind, man kann sich ja nen Anhänger leihen.

      Zum geil mit den Spiegeln: Braucht kein Mensch :thumbsup:

      Ach ja welche Maschine hast du denn eigentlich ?

      Mfg

      Jackcarver1998

      M@tt schrieb:

      Würd dir eine Supermoto empfehlen.
      600 ccm sollte die mindestens haben. Die haben ordentlich Dampf.
      Damit der Sound stimmt wäre es gut dass z.B. eine Akrapovic Anlage schon montiert ist. DB-Eater muss raus erst dann hört sich das richtig gut an.
      Ein auffälliges Dekor wäre passend und dazu einen Kaputzenpulli von den Grenzgängern in orange.

      Dann hast du dein Ziel erreicht.

      Grüße
      M@tt



      M@tt: :thumbsup: :whistling:
      Ich mache keine Rechtschreibfehler.... Ich schreib' Freestyle!!:prosit:
      Um Himmelswillen!
      Natürlich sind die Sportenduros nicht sch...ße! Es kommt nur darauf an was man damit macht.
      Wenn ich Enduro Wettbewerbe fahren will oder hauptsächlich schweres Enduro fahren will (da wo du von einer Druchschnittgeschwindigkeit von 30km/h nur träumst...) dann macht genau so was Sinn.
      Hab auch ne Yamaha WR für Wettbewerbe, Training und schweres Gelände. Die ist super leicht, hat ein tolles Endurofahrwerk und macht richtig Spass - in die Arbeit fahre ich damit aber nicht (habs zwei mal probiert, gezwungener maßen...).
      Die DRZ muss für alles ander her halten. Also auch Gelände und Wettbewerbe in der Serienklasse. Aber auch viel Straße, Endurowandern, etc. Wartung braucht die WR etwa 3 mal so viel wie die DRZ.
      Wenn du nach der Optik gehst, kauf dir halt was dir gefällt, aber ne Sportenduro, braucht einfach die entsprechende Wartung und die kostet (auch wenn man die Arbeit selber machen kann) Geld. Dazu zählt auch die TE 310, zu lahm ist die nur auf der Straße, wenn du aber nach 2,9 Stunden Wettbewerb noch Kraft brauchst um den Konkurenten in der letzten Runde zu überholen - genau richtig!


      Gruß Crawlers
      Heyy danke mal wieder für die Nachricht !
      Okay also das Ding ist ja das ich gar keine Enduro haben will, wegen meiner Umgebung... du weist schon. Also kann ich garnicht auf Enduro Wettkämpfe gehen. Ich will nur in der Stadt, in leichtem Gelände und auf der Landstraße fahren, deshalb brauch ich ne Supermoto.
      Ach ja und machen Maschinen mit einer Erstzulassung im Jahre 2005 noch Sinn ? Also wenn sie optisch und technisch noch gut erhalten sind !

      Deshalb wollte ich fragen:
      1. Kannst du mir eine Supermono empfehlen, die ab 500ccm hat und gebraucht unter 5000€ kostet ?
      2. Wie viel würde die Wartung einer solchen Maschine kosten ? Monat/Jahr

      Ich wäre dir sehr dankbar wenn du was finden solltest.

      Mfg

      Jackcarver1998
      Vor dem Problem stehen doch die meisten die Ne supermoto wollen, aussehen sollen sie wie die 690, die Leistung der 701, bus einer 660, Haltbarkeit von ner drz und zum Preis von ner xr 125 bitte.

      Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, kauf das was du wirklich haben willst, nicht was am sinnvollsten ist, andere für sinnvoll halten oder deine mama /Freundin /Frau erlaubt.
      Lieber also noch paar Monate sparen {ich weiß, das ist hart} als einen Kompromiss zu kaufen und jedes mal wenn man seinen eigentlichen Favoriten sieht flennt man unterm Helm.

      Im Freundeskreis laufen diverse lc4, von 620 und 660 (die sind zwar sehr sehr geil, den Minimalismus muss man aber mögen) paar 640 ( meiner Meinung nach die supermoto. Wenn du nach ner wheelie Maschine mit E-Starter und (fast) offen eingetragener Leistung suchst perfekt, damit kann ich auch zur Arbeit Ballern, gut ich hab 35 km fast nur Kurven, aber wegstecken tun die schon auch einiges.
      Zu den 690ern muss man wenig sagen, viele sind von der 640 aufgestiegen, Leistung satt, bis auf kipphebel auch robust, fährt sich absolut klasse, hat aber nicht diesen harten punch unten raus wie die alten lc4, dafür eben oben weit überlegene Leistung,wenn man sichs leisten kann, kaufen.

      Gesendet von meinem GT-I9505 mit Tapatalk
      <p>Hallo Jack,</p>

      <p>kannst ja mal bei mobile schauen nach ner LC4, aber nicht die ganz alten die nur Kickstarter hatten. Wie gefallen dir die KTM Duke s? Gab verschiedene Versionen, nur die ganz neuen schauen fast schon zu sehr nach Stra&szlig;enmopped aus.</p>

      <p>Bei Husqvarna gibts auch viele verschieden Modelle. Die Motoren mit 570/610 ccm sind relativ robust, solange sie den gro&szlig;en &Ouml;lkreislauf haben. Manche schimpfen sich deshalb &quot;Dual&quot; und haben auch nen E-Starter. Sind aber in Zuverl&auml;ssigkeit nicht mit den g&auml;ngigen Japanern zu vergleichen - haben daf&uuml;r aber auch etwas mehr Punch... Die mit Bezeichnung 250/310/410/510 sind wieder die Sportmodell - Finger weg wer sich vor intensiver Wartung scheut.</p>

      <p>Allerdings musst halt schauen ob du die Dinger mit deinem Schein auch fahren kannst/darfst... Bei vollen 48PS braucht die Maschine ein Gewicht von etwa 175kg - da sind KTM und Husqvarna deutlich drunter - (die Yamaha 660 w&uuml;rde aber passen... seltsam wieso eigentlich...?).</p>

      <p>Und wichtiger als das Baujahr sind die Pflegegewohnheiten des Vorbesitzers. Man kann eine Supermoto/Enduro sicher auch innerhalb einer Saison runterreiten. Aber es gibt auch 20 Jahre alte Maschinen die gut gepflegt sind.</p>

      <p>Nachdem du dich nicht so gut auskennst, w&auml;re es gut sich &uuml;ber das gew&uuml;nschte Modell genau zu informieren und beim Besichtigen jemanden mit zu nehmen der sich halbwegs auskennt und sieht worauf es ankommt.</p>

      <p>Gru&szlig; Crawlers</p>

      <p>&nbsp;</p>
      Hi,

      okay ja ich habs jetzt kapiert. Die Maschinen die ich will sind fürn Wettbewerb und Wartungsintensiv also teuer.

      Ach ja hab ich eigentlich schon mal gesagt das ich diese Drecks Versicherung hasse :(
      Wieso muss alles soo teuer sein :(

      Letzte Frage jetzt noch: Wie viel würde die Wartung einer SXV 550, FS650, SMR 510 usw. kosten, also das sind jetzt nur Beispielmodelle. Also im Monat/Jahr

      Und das vielleicht wenn ich noch Lust hättet im Vergleich mit einer DRZ. Mit der DRZ hab ich mich nun so langsam angefreundet. :)

      Danke nochmal für alle Antworten.


      Mfg

      Jackcarver1998

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Jackcarver1998“ ()