Sherco 2017



      Es ist nicht schlecht wenn man wie ich multilingual mit einem Hang zu romanischen Sprachen aufgewachsen ist.

      So viel konnte ich verstehen:
      Weniger Vibrationen, schneller, besser, noch bessere Qualität, feinfühliges Fahrwerk noch mehr für die selektiven Sonderprüfungen und Stabilität auf den schnellen Passagen und bei Tables im MX. Mehr Grip am Hinterrad, leichtes Vorderrad für enge Kehren und SuperEnduro Obstacles. Erleichterte Wartung des Luftfilters in weniger als 2 Minuten. Optimierter Motolauf für seidenweiche Gasannahme und klassenbeste Endpower im oberen Drehzahlbereich. Unzerbrechliche Plastics und werzeuglose Demontage von irgendetwaswasdawegsoll.
      Ich bin mir nicht bei allen Übersetzungen sicher, aber eines steht fest: Der gezeigte Testfahrer kann zwar sehr schnell sprechen aber leider nicht gleich schnell fahren.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „nba“ ()

      Ich hol den thread hier mal aus der versenkung.
      hat sich den nun jemand ausser mir eine 17er geholt?

      ich habe mittlerweile knapp 5 stunden auf meiner neuen 300er. Das ding ist der wahnsinn! Im direkten vergleich zu der alten rahmengeo liegt die neue deutlich ruhiger. Im vergleich zu den neuen huskys schätze ich beide motorräder etwa ebenbürtig ein. Ich hätte behauptet die sherco ist in kurvenlage ein wenig williger, aber ich habe beide motorräder an unterschiedlichen tagen gefahren, deshalb ist diese aussage mit vorsicht zu geniessen.
      Dateien
      • IMG_1089.JPG

        (205,75 kB, 87 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      [center]

      Kanista.ch
      mit freundlicher Unterstützung von
      Dany Wirz Offroad-Training

      Blauer Dunst - 2 Takt Kunst

      [/center]
      Kenne ich, habe von ihm immer die Teile für meine 290er bestellt. Trotzdem würde ich lieber einen Händler haben der nicht 300km weit weg ist, und ja ich weiß es gibt auch welche die näher sind. Aber die sind alles andere als repräsentativ geschweige denn gibt es eine halbwegs ordentliche Website. Der Auftritt ist aus geschäftstechnischer Sicht einfach nur hemdsärmelig. Wie von etlichen anderen auch. Nur die orangene Mistbrut hat das halbwegs im Griff.
      Theoretisch kann ich praktisch alles :D "Jünger lobet das Licht, wechselt eure Kerzen nicht!"

      DanyMC schrieb:

      Wobei mir ned einleuchtet für was du ne Website brauchst?

      Mail/Anruf beim Händler und Teile sofort bekommen ist mir wichtiger als ne hübsche Website!?!?


      man braucht auch kein motorrad um zu leben ;-)

      auf einer website kann man sich ohne zu telefonieren (sonntag ist das überhaupt schwer) informationen über preise, aktuelle modelle, manuals, handbücher und sonstiges allerlei holen. nachdem ich ja auch firmen (beruflich) beraten habe, kannst du mir glauben, dass eine ordentliche internetpräsenz nicht in gold aufzuwiegen ist wenn du als firma wert auf potentielle kunden legt. sozusagen die visitenkarte nach außen hin.

      schlecht übersetzte handbücher (wie z.b. bei sherco) in holprigem englisch und noch schlechterem deutsch tun ein übriges um kunden den eindruck der hemdsärmeligkeit zu geben. da nützt das beste produkt nichts wenn es schlecht präsentiert und schlecht vermarktet wird. den händlern kann man wenig vorwerfen. wie immer ist es der konzern der dahinter steht....
      Theoretisch kann ich praktisch alles :D "Jünger lobet das Licht, wechselt eure Kerzen nicht!"
      Ja ich weiß schon worauf DU in dem Fall hinaus willst, und ich glaube auch das du dich darin gut auskennst.

      Ich seh das nur eben von meiner Seite aus:

      Den Preis mach ich mit meinem Händler aus, Manual hol ich ebenfalls von diesem (oder ist ab Werk dabei, siehe Yamaha), und bei MEINEM Händler ist es sogar so das wir auch Sonntags (oder so wie gestern, Samstag 23.00 Uhr) telefonieren und uns über Sachen vom/am Moped unterhalten bzw ich Bestellungen aufgebe usw.

      MIR ist ein HÄNDLER mit Herzblut wichtiger als ne Website vom Werk, wo sowieso das eigene Produkt als das NonPlusUltra beworben wird.
      Auf Listenpreise geb ich ebenfalls nix, mich interessiert wieviel ICH für MEIN Geld bekomme.


      Aber gut, in der heutigen Welt, die leider immer mehr im www stattfindet, versteh ich auch Leute die lieber auf Websites rumsurfen! (Nicht ironisch gemeint!)
      Siehe diverse Facebook Seiten wo die Jungs 5 Tage im www surfen und Teile suchen, welche jeder GUTE Händler sowieso auf Lager hat und nach nem 30 Sekundentelefonat verpackt und versendet.

      Ich bin da mehr vom alten Schlag, von Angesicht zu Angesicht, Auge um Auge, Zahn um Zahn.... ;-)

      Wie gesagt, ich verstehe dich und viele andere die gern im www surfen und sich informieren, ich mach das lieber direkt vor Ort. Allein schon weil ich wissen will wie das Ding in der Hand liegt, Haptik etc., ich muss das Zeug befingern können.

      Wenn ne Website sagt das ist geil, und ich finds in natura scheiße, bleibt das für mich Scheiße....
      Also ich hab mich ja mitlerweile auch schon durch die einte oder andere marke geackert. Dazu gehört natürlich auch ktm.
      der service den ich von sherco schweiz erhalte bleibt bislang ungeschlagen. Ich telefoniere kurz und mein zeug kommt einfach. So habe ich das schon verdammt oft versprochen bekommen, aber gehalten hats bisher nur sherco.
      und auch whazzapps um sonntags sind kein problem.
      [center]

      Kanista.ch
      mit freundlicher Unterstützung von
      Dany Wirz Offroad-Training

      Blauer Dunst - 2 Takt Kunst

      [/center]
      Daniel, ich bin grundsätzlich eigentlich ganz bei dir. Von Angesicht zu Angesicht ist auch wirklich meins...
      Es geht aber nicht um den preis oder ob ich Teile in 1 Tag oder 1 Woche bekomme. Es geht nur mal um ein gewisses Maß an Grundinformation.

      Wenn ich keinen Händler in der Nähe habe, dann wäre es doch gut sich wenigstens die Modelle im Netz ansehen zu können. Also bevor ich was kaufe oder 300km fahre um es zu bekommen hätte ich halt gerne alle Informationen die ich nur irgendwie bekommen kann. Ich will es wenigstens sehen, aber das ist bei vielen Nischenmarken gar nicht möglich. Ich erklärs die leichter wenn ma und wieder mal sehen ;-)
      Theoretisch kann ich praktisch alles :D "Jünger lobet das Licht, wechselt eure Kerzen nicht!"

      Doc Brown schrieb:

      Daniel, ich bin grundsätzlich eigentlich ganz bei dir. Von Angesicht zu Angesicht ist auch wirklich meins...
      Es geht aber nicht um den preis oder ob ich Teile in 1 Tag oder 1 Woche bekomme. Es geht nur mal um ein gewisses Maß an Grundinformation.

      Wenn ich keinen Händler in der Nähe habe, dann wäre es doch gut sich wenigstens die Modelle im Netz ansehen zu können. Also bevor ich was kaufe oder 300km fahre um es zu bekommen hätte ich halt gerne alle Informationen die ich nur irgendwie bekommen kann. Ich will es wenigstens sehen, aber das ist bei vielen Nischenmarken gar nicht möglich. Ich erklärs die leichter wenn ma und wieder mal sehen ;-)



      Gut, das is natürlich wirklich verständlich!

      Doc Brown schrieb:

      DanyMC schrieb:

      Wobei mir ned einleuchtet für was du ne Website brauchst?

      Mail/Anruf beim Händler und Teile sofort bekommen ist mir wichtiger als ne hübsche Website!?!?


      man braucht auch kein motorrad um zu leben ;-)

      auf einer website kann man sich ohne zu telefonieren (sonntag ist das überhaupt schwer) informationen über preise, aktuelle modelle, manuals, handbücher und sonstiges allerlei holen. nachdem ich ja auch firmen (beruflich) beraten habe, kannst du mir glauben, dass eine ordentliche internetpräsenz nicht in gold aufzuwiegen ist wenn du als firma wert auf potentielle kunden legt. sozusagen die visitenkarte nach außen hin.

      schlecht übersetzte handbücher (wie z.b. bei sherco) in holprigem englisch und noch schlechterem deutsch tun ein übriges um kunden den eindruck der hemdsärmeligkeit zu geben. da nützt das beste produkt nichts wenn es schlecht präsentiert und schlecht vermarktet wird. den händlern kann man wenig vorwerfen. wie immer ist es der konzern der dahinter steht....


      Aus persönlicher Erfahrung geplaudert: die sind beratungsresistent; ich war 2009 persönlich im Werk in Nimes und habe das alles mal deutlich angesprochen, Ergebnis null.
      Dem Asimo (Generalimporteur Deutschland) auch mal auf der Intermot auf die Handdbücher Thematik angesprochen, hat alles nix gebracht...
      Inzwischen habe ich es abgehakt. Gas Gas war ich im Sommer auch mal dran, aber die sind auch ähnlich gelagert...

      Doc Brown schrieb:

      auf einer website kann man sich ohne zu telefonieren (sonntag ist das überhaupt schwer) informationen über preise, aktuelle modelle, manuals, handbücher und sonstiges allerlei holen.

      Das Meiste davon findest auf der Hersteller Website, Preis ist sowieso auszuhandeln, die Händlermargen sind wohl von Marke zu Marke verschieden.

      Doc Brown schrieb:

      schlecht übersetzte handbücher (wie z.b. bei sherco) in holprigem englisch und noch schlechterem deutsch tun ein übriges um kunden den eindruck der hemdsärmeligkeit zu geben....

      Die gewünschte Professionalität kann nur ein großes Unternehmen bieten, aber Big = Evil (Du schwimmst neuerdings ja auch auf dieser Welle), für Viele ist ein wichtiger Kaufreiz, daß es keine KTM ist.
      Nur bei solch kleinen Unternehmen, muß man eben Kompromisse eingehen, sei es in den nicht so perfekten Übersetzungen, Website und Händlerdichte.
      IMHO, Alles nix Weltbewegendes, wichtiger ist es, einen guten Händler zu finden und die Ersatzteile schnell zu bekommen sind.

      Das ist aber derzeit wohl nicht ganz so einfach hier in AT:
      Mein Bekannter, mit dem ich viel unterwegs bin, hat da schon viel Geduld beweißen müssen (wenn es Konkret werden sollte, dann per PM mehr) und irgendwie hängt die Enduro Geschichte derzeit wohl etwas in der Luft, Weichenberger scheint nur mehr Trials zu importieren, die Enduros nur auf Bestellung direkt ab Werk (zumindest laut einem Händler).


      DanyMC schrieb:

      Aber gut, in der heutigen Welt, die leider immer mehr im www stattfindet, versteh ich auch Leute die lieber auf Websites rumsurfen! (Nicht ironisch gemeint!)

      Das Web als Informationsplattform macht schon Sinn, was Du meinst, sind Handlungen/Geschäftsabschlüsse und hier hängt es stark vom Produkt und der Infrastruktur des Händlers ab: Ein ganzes Moped kauft man eher Offline, bekannte Ersatzteile den Weg des geringsten Aufwandes/Kosten.

      Mankra schrieb:


      Die gewünschte Professionalität kann nur ein großes Unternehmen bieten, aber Big = Evil (Du schwimmst neuerdings ja auch auf dieser Welle), für Viele ist ein wichtiger Kaufreiz, daß es keine KTM ist.


      Das würde ich so nicht sagen, ich hab die Mattighofener noch nie leiden können. Das hat aber, wie ich schon so oft gesagt habe nichts mit deren Mopeds zu tun. Big = Evil ist nicht meine persönliche Meinung.

      Mankra schrieb:


      Nur bei solch kleinen Unternehmen, muß man eben Kompromisse eingehen, sei es in den nicht so perfekten Übersetzungen, Website und Händlerdichte.


      Ja es scheint so zu sein, offensichtlich etwas womit man leben wird müssen.

      Mankra schrieb:


      IMHO, Alles nix Weltbewegendes, wichtiger ist es, einen guten Händler zu finden und die Ersatzteile schnell zu bekommen sind.


      Keine Frage, das Wichtigste wenn man das Moped bereits hat oder fix weiß was man wo kauft.

      Mankra schrieb:


      Das ist aber derzeit wohl nicht ganz so einfach hier in AT:


      was ich sage... ;-)
      Theoretisch kann ich praktisch alles :D "Jünger lobet das Licht, wechselt eure Kerzen nicht!"