2017 Gabel WP XPlor 48

      Aus der serienmäßigen Xplor vernünftig was rauszuholen ist, bauartbedingt, nur in engen Grenzen möglich.
      Mit ein paar Shims verschieben ist es da nicht getan.
      Wirkliche Performanceverbesserung bedarf Umbau.
      Probleme mit dem Fahrwerk? Fahr' schneller!

      Ich bin Bayer und damit von Haus aus schon mal viel cooler als du.
      Das wäre doch eigentlich für KTM bzw WP noch ein weiteres Geschäftsfeld - das Fahrwerk nach Wunsch ausliefern (ja, ich weiß, großer logistischer Aufwand) und/oder professionelle Nachbetreuung...
      ...du hast mir mein Orange verpatzt,
      hast mir einen schwarzen Fleck gekratzt,
      in mein Orange...
      [SIZE="1"](Wilfried Scheutz)[/SIZE]

      cheesemaker schrieb:

      Hat schon jemand Erfahrungen mit dem Dal Sorggio XP-One Kit sammeln können?
      Oder allgemein mit Produkten von diesem Hersteller?
      Das System würde das Mid-Valve auf der Comp Seite komplett erstzen und somit eine normale OC Gabel daraus machen.
      Basevalve Kolben und Setting ändert sich auch.
      https://www.dalsoggiorace.com/kit/


      Die Engländer sind begeistert von dem Zeug.

      http://www.ktmforum.co.uk/off-road-enduro/1321674-dal-soggio-kit.html

      Gibt auch im ktmtalk viele Infos dazu.

      Gruß
      ...ride it like you stole it

      frezno schrieb:

      rob[aut] schrieb:

      und/oder professionelle Nachbetreuung...

      Daran ist KTM nicht interessiert.
      Die interessiert nur möglichst hohe Einnahmen durch Verkauf


      Und möglichst günstiger Herstellung = Marge.....
      - 2 Druckstufeneinsteller gespart
      - Midvalve in DS vereinfacht /Teile- und Zusammenbau-Kosten deutlich weniger

      Das hat der Buchhaltung sicher gefallen.
      Wenn es funktioniert, ist das auch für die Kunden OK.
      Außer, dass die Kräfte der Dämpfung(DS und ZS) fast nur noch im "Zugstufen"-holm sitzen und dadurch asymetrisch wie bei den Luftgabeln, sehe ich technisch keinen Nachteil, die Abstimmung und Teile-Dimensionierung muss halt passen. Low speed DS Einstellung fällt nämlich weg, ist Imho aber auch nicht sehr wichtig, Nachschwingen justiert eh die ZS besser.

      Wenn aber nun der Umbau auf klassische OC (die bis dato billigste Lösung!) was tolles sein soll, dann gute Nacht!

      VG Erhard
      "Sieh dich vor! Der Gewalt fehlt es an Kraft, wenn der Verstand die Oberhand gewinnt!" aus Vier Fäuste für ein Halleluja :huh: http://www.ergraute-enduro-greise.de/

      erhard schrieb:

      frezno schrieb:

      rob[aut] schrieb:

      und/oder professionelle Nachbetreuung...

      Daran ist KTM nicht interessiert.
      Die interessiert nur möglichst hohe Einnahmen durch Verkauf


      Und möglichst günstiger Herstellung = Marge.....
      - 2 Druckstufeneinsteller gespart
      - Midvalve in DS vereinfacht /Teile- und Zusammenbau-Kosten deutlich weniger

      Das hat der Buchhaltung sicher gefallen.
      Wenn es funktioniert, ist das auch für die Kunden OK.
      Außer, dass die Kräfte der Dämpfung(DS und ZS) fast nur noch im "Zugstufen"-holm sitzen und dadurch asymetrisch wie bei den Luftgabeln, sehe ich technisch keinen Nachteil, die Abstimmung und Teile-Dimensionierung muss halt passen. Low speed DS Einstellung fällt nämlich weg, ist Imho aber auch nicht sehr wichtig, Nachschwingen justiert eh die ZS besser.

      Wenn aber nun der Umbau auf klassische OC (die bis dato billigste Lösung!) was tolles sein soll, dann gute Nacht!

      VG Erhard


      Grundsätzlich freut sowas eher die Aktionäre; die in der Buchhaltung machen auch nur ihren Job. ;-)

      Asymetrisch hat nichts mit Luftgabeln zu tun. Sowas gabs schon vor 25 Jahren in Marzocchi Magnums und dann später in den SFF Gabeln; auch mit Stahlfeder.

      LS Dämpfung hat viele weitere Aufgaben; "Nachschwingen" ist jetzt keine, an die ich als erstes denke.
      Slip on your helmet, twist the throttle and RIDE.
      It doesn't get any better!

      erhard schrieb:

      Wenn aber nun der Umbau auf klassische OC (die bis dato billigste Lösung!) was tolles sein soll, dann gute Nacht!

      Auch die X-Plor ist "nur" eine OC Gabel.
      Nur mit eingesparten Dämpfungsteilen, wie Du selbst schreibst, somit ist die X-Plor nun die billigste, Lösung und der Umbau auf klassisch OC ein Upgrade ;-)

      preload schrieb:

      ...............

      LS Dämpfung hat viele weitere Aufgaben; "Nachschwingen" ist jetzt keine, an die ich als erstes denke.


      Hallo Preload, was fällt Dir eher ein?

      Ich sehe es so (und ich bin nicht allwissend):
      Gering nachschwingen sollte ein Fahrwerk ein mal*), dann ergibt sich die optimale Bodenhaftung, im englischen "road-holding" genannt. Das englische trifft es hier gut, denn es geht darum das Rad so gut wie möglich am Boden zu halten. Genau das wird mit den Einstellern für Zug und DS erreicht. Die Einsteller wirken auf die komplette Dämpfungskurve, treffen aber vor allem den low speed Bereich.
      Hier besteht prozentual der größte Einfluss der Einsteller, da sie eine kleine feste Drosselstelle repräsentieren.
      Für weitere Ereignisse wie harte Schläge weich aufnehmen oder Durchschlagresistenz sind die Abstimmung und die High Speed Einstellung(falls vorhanden) zuständig.

      VG Erhard

      P.S.: Das Nachschwingen wird von beiden Dämpfungsrichtungen, jedoch eher vom ZS Einsteller beeinflusst weil die ZS generell straffer ist als die DS (etwa das doppelte). Geringe DS erfordert etwas höhere ZS und umgekehrt. Wenn aus Kostengründen nur ein Einsteller verbaut wird, so ist es der für die Fahrwerksstabilität (Nachschwingen) einflussreichere ZS Versteller.

      P.P.S.: Ich freue mich auf andere Ansichten, denn in der Praxis ergeben sich über das Grundsätzliche*) ja weitere Aspekte. Wenn ich mein Trial Fahrwerk ansehe, soll es zum Beispiel das gezielte "Hüpfen" ermöglichen, also eben doch Nachschwingen. Ein MXer würde kotzen, wahrscheinlich..

      *) Dixon; the shock absorber handbook
      Cossalter; motorcycle dynamics
      "Sieh dich vor! Der Gewalt fehlt es an Kraft, wenn der Verstand die Oberhand gewinnt!" aus Vier Fäuste für ein Halleluja :huh: http://www.ergraute-enduro-greise.de/
      Christian, das ist einfach ein heikles Thema, das muss richtig ausdiskutiert werden.

      Aufgrund der Beiträge hier werd ich meine 300 wieder verkaufen, mit der Gabel will ich kein einziges Mal mehr fahren.
      Hab mich zwar beim letzten Fahren gut gefühlt auf dem Moped, aber nach der Diskussion kann das gar nicht mehr sein.
      friedrich r.

      friedrich renner schrieb:

      Christian, das ist einfach ein heikles Thema, das muss richtig ausdiskutiert werden.

      Aufgrund der Beiträge hier werd ich meine 300 wieder verkaufen, mit der Gabel will ich kein einziges Mal mehr fahren.
      Hab mich zwar beim letzten Fahren gut gefühlt auf dem Moped, aber nach der Diskussion kann das gar nicht mehr sein.

      Endlich siehst Du es ein :lol:
      Männer brauchen eben die Materialschlacht, da geht vorher gar nix :prosit:
      "Sieh dich vor! Der Gewalt fehlt es an Kraft, wenn der Verstand die Oberhand gewinnt!" aus Vier Fäuste für ein Halleluja :huh: http://www.ergraute-enduro-greise.de/

      friedrich renner schrieb:

      Am besten wird sein, ich wechsle gleich noch die Marke, geht so nicht mehr weiter.

      So schauts aus! Beim Dämpfer ist es ja nicht besser, die billigen Ausgleichskolben aus Plastik verkanten nämlich!
      Gas Gas 2018 mit Kaba Fahrwerk - da bist Du auf der sicheren Seite. Und hat auch keine zweifelhafte TPI ...

      VG Erhard
      "Sieh dich vor! Der Gewalt fehlt es an Kraft, wenn der Verstand die Oberhand gewinnt!" aus Vier Fäuste für ein Halleluja :huh: http://www.ergraute-enduro-greise.de/
      Gas Gas 2018 mit Kaba Fahrwerk - da bist Du auf der sicheren Seite. Und hat auch keine zweifelhafte TPI ...

      Ist auch grade der Testsieger im 300er 2T Test des ( Australischen) ADB Mag ; und die hatten von KTM/Huski die "normalen" 2018er Versionen ohne TPI dabei, hierzulande werden beide parallel angeboten

      frezno schrieb:

      rob[aut] schrieb:

      und/oder professionelle Nachbetreuung...

      Daran ist KTM nicht interessiert.
      Die interessiert nur möglichst hohe Einnahmen durch Verkauf


      Das würde doch genau passen:
      "Günstigere Herstellung" in der Serie und teuer nacharbeiten in einer Hand.
      Derzeit tragen die Kunden ihr Geld für die Optimierung zu anderen.. ;-)
      ...du hast mir mein Orange verpatzt,
      hast mir einen schwarzen Fleck gekratzt,
      in mein Orange...
      [SIZE="1"](Wilfried Scheutz)[/SIZE]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „rob[aut]“ ()

      rob[aut] schrieb:

      ............
      Das würde doch genau passen:
      "Günstigere Herstellung" in der Serie und teuer nacharbeiten in einer Hand.
      Derzeit Tagen die Kunden ihr Geld für die Optimierung zu anderen.. ;-)


      Dann musst du aber eine ganz schöne Organisation und Logistik aufbauen um dein "Serienglumb" selber nacharbeiten zu können. Wieviel Fahrwerker gibts allein in Deutschland/Österreich/Schweiz ?
      Ich schätze mal sicher mindestens 30 ernsthafte. Ausserdem muss das ganze dezentral sein, nicht jeder will sein Zeug nach Mattighofen schicken und einige Fahrwerker bieten ja an an eine Strecke zu kommen und sich das Problem erstmal anzukucken.
      Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit !