Umbauten zum Renntransporter

      Umbauten zum Renntransporter

      Hallo Leute,

      ich bin am überlegen mir einen Mercedes Atego 817 zum Renntransporter umzubauen.

      Was spricht eurer Meinung nach dafür und was dagegen? 80Km/h ist klar aber dafür hat man ja auch den Platz und kann den Koffer nach eigenen Wünschen ausbauen. Steuer und Versicherung wird aber sicher happig sein und eine Wohnmobilzulassung ist da sicher auch nicht viel vorteilhafter oder :?:

      mad ass schrieb:

      Je nachdem wieviele Fahrzeuge du angemeldet und versichert hast, sollstest du mal mit deinem Versicherer über nen Flottenvertrag sprechen, da werden die Tarife erträglicher


      Ja, da würde ich dann mal nachfragen.

      Wenn als Wohnmobil zugelassen, fällt auch die 80 km/h Begrenzung und das Sonntagsfahrverbot weg.
      Nachteil, man muß dennoch Jährlich damit zum Tüv.
      Dieselverbrauch bis zu 16 Liter
      Steuern liegen in etwa bei 600 Euro habe ich eben gelesen.

      Michael S schrieb:

      Greenfrog schrieb:


      Wenn als Wohnmobil zugelassen, fällt auch die 80 km/h Begrenzung und das Sonntagsfahrverbot weg.

      Stimmt nur bedingt, von 3,5t bis 7,5 darfst du 100km/h fahren auf Autobahnen und 4 Spurigen Schnellstraßen, sonst nur 80km/h


      Ja, viel schneller als 100 würde ich mit dem LKW sowieso nicht fahren wollen. Landstraße 80 Km/h ist auch ok.

      Hat jemand vielleicht noch Tipps für mich auf was ich beim Kauf achten sollte und wofür diese Fahrzeug anfällig sind?

      mad ass schrieb:

      Schon fertiges WoMo oder LKW den du umbauen möchtest?


      Ja, ich habe ganz konkret einen Mercedes Atego 817 in Aussicht. Der hat jedoch schon 400.000 gelaufen. Fahrwerk, Aufbau, Reifen ist alles super und sieht für die Laufleistung sehr gepflegt aus. Laut Firma die ihn vorher gefahren hat wurde damit nur Langstrecke gefahren, dennoch habe ich bei der Laufleistung schon so meine Bedenken, wobei ich da durchaus schon welche mit einer Mille gesehen habe. Ladebühne hat er auch, möchte dann hinten im Heck ein schönes Doppelbett und darunter die Heckgarage bauen für die Mopeds.
      Grundsätzlich Rahmen auf Rost prüfen, je nach Figur kommt man unter son nen LKW ja ganz gut oder eben Grube...
      Hydraulik auf dichtigkeit prüfen (Schläuche brüchig oder so was (schläuche sind im Netz nicht so teuer, aber verhandlungsgeschick ist ja alles...)

      Und sonst eben das übliche wie beim Auto auch Motor, Getriebe und ganz wichtig Druckluftbremse

      Aber im Netz findest dazu bestimmt noch profitipps
      ich hab mal in saudi arabien einen LKW einer dt.spedition gesehen. in original beklebung. völlig runtergerockt. wüste, sonne , chaotische verkehrsverhältnisse und völlige wartungsschlampige fahrer. hab dem ehemaligen dt.spediteur mal ein foto von "seiner ehemaligen" ZM geschickt. der war ganz erstaunt das die kiste noch lebte. er hatte die mit 450.000 km 12 jahre früher verkauft. der tacho stand, als ich ihn gesehen hatte, bei 800.000 oder so. der fahrer sagt " der ist aber schon seit 5 jahren kaputt".
      also so´n LKW hält schon was aus, gerade wenn ein stern dran ist. wieviele km wirst du den fahren? 3000 im jahr? dann überlebt der auch noch deinen sohn falls nicht vorher das öl alle ist

      :D
      grüsse Stefan

      -----------------------------------------------------------------------
      du kannst im leben oft auf die schnauze fallen. aber du bist kein verlierer, solange du versuchst, wieder aufzustehen.
      Evel Knievel

      heckenzwirn schrieb:

      also so´n LKW hält schon was aus, gerade wenn ein stern dran ist. wieviele km wirst du den fahren? 3000 im jahr? dann überlebt der auch noch deinen sohn falls nicht vorher das öl alle ist


      Ja, vielleicht auch 10.000 keine Ahnung, habe noch keine konkreten Pläne. Italien, Spanien und Sizilien würde mich auf jeden Fall mal reitzen. Aber auch die skandinavischen Länder nicht nur zum Crossen sondern um auch mal die Angel auszuwerfen.

      Ich werde da morgen noch mal hinfahren und mir den Wagen einmal genauer anschauen, bevor ich ihn kaufe fahre ich dann vielleicht noch mal zu einer MB Werkstatt, damit die noch einmal drüber schauen. Alles was Fahrwerk und Karosserie betrifft ist kein Thema für mich aber was den Motor betrifft sollte doch lieber noch einmal Fachmann drüber schauen, denn die haben ja täglich mit den Fahrzeugen zu tun und hören oder sehen da schon eher mal etwas.
      ja logo sind die bequem. wenn das nicht so wäre würde MB sicherlich keinen mehr verkaufen. die fahrer sitzen da den ganzen tag drin.
      ich find so´ne kiste geil. platz ohne ende - da könnte ich meinen umbauwahn voll ausleben.
      grüsse Stefan

      -----------------------------------------------------------------------
      du kannst im leben oft auf die schnauze fallen. aber du bist kein verlierer, solange du versuchst, wieder aufzustehen.
      Evel Knievel
      Moin,
      was mir gerade noch zum Thema Geschwindigkeit einfällt, wenn du zu Mercedes fährst, frag mal was der für eine Übersetzung der Achse drunter hat, sonst kannst du eventuell den Plan vergessen damit 100 zu fahren weil der bei 95 oder so schon ausdreht. Generell sind die 170ps bei dem Gewicht recht wenig, braucht also Anlauf bis 100 und Hügel hoch wird das nichts.
      MFG MS
      ps bin bekennender Warmduscher ;-)
      pss schlecht schreiben konnte ich schon immer gut :)

      Greenfrog schrieb:


      Das schöne an soeinen Koffer ist, man kann ihn ausbauen wie einen Wohnraum ohne diese ganzen Ecken und Winkel die man bei Transportern hat.

      IMHO noch wichtiger: Man kann einen Koffer isolieren, ohne Kältebrücken und später mit überschaubarem Aufwand das Basisfahrzeug wechseln.