KTM 2017

      Rotax, als KTM Partner, fährt schon seit gut nem Jahrzehnt 2T Motoren mit DIREKT-Einspritzung, welche KEIN Öl verbrennen UND sauberer laufen als 4T Motoren in diversen Jetskis und Skidoos rum.
      Hat dafür auch bei den Amis irgend nen Umweltaward gewonnen damals (stand irgendwann mal im Reitwagen)


      Also aus dem 2T KANN man wenn man WILL einen richtig sauberen Motor machen!

      DanyMC schrieb:

      Rotax, als KTM Partner, fährt schon seit gut nem Jahrzehnt 2T Motoren mit DIREKT-Einspritzung, welche KEIN Öl verbrennen UND sauberer laufen als 4T Motoren in diversen Jetskis und Skidoos rum.

      Der Unterschied ist, daß dort die Motoren eher On/OFF dosiert werden, die feine Dosierung ist sogar bei den 4T das Problem und erst recht bei den größeren 2T. 125er oder wie Ossa bei der Trial, ist das einfacher.
      Eh schon paarmal geschrieben, ein Rotax Entwickler fährt selber Enduro (eher bei den ÖM Läufen anzutreffen), in letzter Zeit mehr Rallye. Beim letzten ÖM Lauf in Kaposvar mit ihm länger gesprochen, sie hatten damals schon für Husky einen 2T DI fertig entwickelt. War nur leider für die Serienproduktion für BMW zu teuer. Er ist damit z.B. die Griechenland Rallye mitgefahren.
      Aber bis es fahrbar war, habens zig Köpfe mit unterschiedlichen Positionen der Einspritzdüse probiert und generell viel Zeit in die Abstimmung investiert.
      Das Problem ist, im Gegensatz zu den genannten Öko Motoren, nur bei geschlossener ALS und wenig Treibstoff, sprich Standgas, reicht die Zeit zur Vermischung mit der Luft aus, um erst bei geschlossenem Auslaßkanal einzuspritzen.
      Unter Last wird früher eingespritzt und somit ist der GAswechsel mit der Birne im Mapping zu berücksichtigen.
      Soweit, wie ich das verstanden hab, das gleiche Problem, wie z.B. bei PKW Motoren mit größeren Ansaugbrücken: An den Innenwänden kondensiert Treibstoff und tropft dann wieder ab, d.h. am Anfang zu mager, dann wieder zu fett, je nach Lastwechsel.
      Das wird über Korrekturtabellen abgebildet.
      Ähnlich kennt man es ja vom 2T, beim Kaltstart, oder wenn man länger dahingetuckert ist, muß man auch wieder die Birne freidrehen, läuft der Motor zu fett.
      Das mit dem Öltank und der Getrenntschmierung ist auch so ein Thema. Wenn man dem Leichtgewichtswahn verfallen ist, dann ist so ein System schwerer. Würde mich nicht besonders stören. Allerdings wenn es ausfällt, was es bei Beta recht häufig tut wie man hört, ist das dann wenig erfreulich.

      Wenn jetzt wirklich das KTM Kompetenzcenter in Wien 23 gebaut wird, dann wird mein Händler wohl KTM verlieren. Und ich meine KTM-Verbundenheit aufgrund eines privaten Deals zwischen ihm und mir. Dann werde ich vielleicht auch Beta fahren. Oder Husky, falls mein Händler die dann zu sich holt.

      Zurück zum Thema. Wenn ich den KTM'lern die ich kenne vertrauen darf, dann wäre ein gemeinsames Einspritzen von Öl und Kraftstoff möglich, aber angeblich problematischer als ein getrenntes Einspritzen. Ich habe da nachgefragt und gehört, dass es angeblich in Bereichen wo eine Anfettung des Gemisches durchaus erwünscht und notwendig ist zu einem Ölüberschuss (siehe qualmender Auspuff) kommt der auch noch das Abgasverhalten dramatisch verschlechtert. Spritzt man getrennt ein, kann die Ölmenge genauer dosiert werden, denn ein erforderlicher Kraftstoffüberschuss bedeutet nicht zwangsläufig, dass mehr Öl benötigt wird.

      Spannend wird das in jedem Fall. Und ich persönlich bin inzwischen ein echter Vergaserfreund, kann also gut ohne FI auskommen.
      Theoretisch kann ich praktisch alles :D "Jünger lobet das Licht, wechselt eure Kerzen nicht!"
      Das ist allerdings was anderes und nicht wirklich vergleichbar. 4 Takt-Benzin-Einspritzungen die funktionieren gibts seit ca den 1930iger Jahren.

      Davon abgesehen gibts genug Leute die nicht davon überzeugt sind. Ich hatte die 350 F, aber die digitale Gasannahme hat mich immer gestört. Bis heute habens das nicht im Griff, wovon sich jeder einfach überzeugen kann.

      Spannend wird es dennoch, jedenfalls was den Zweitakter betrifft...
      Theoretisch kann ich praktisch alles :D "Jünger lobet das Licht, wechselt eure Kerzen nicht!"

      Doc Brown schrieb:

      .............
      Gestern mit einem KTM Ingenieur gesprochen. EFI bei den Zweitaktern ist so gut wie fix. Es sei denn man bekommt für 2017 eine Ausnahmegenehmigung um die Vergaserzweitakter Straßenlegal anmelden zu können. Die neuen Normen sind mit dem Vergaser nicht zu schaffen..........


      Das hört man jetzt seit gefühlten 15 Jahren :D
      Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit !

      twinshocker schrieb:

      Doc Brown schrieb:

      .............
      Gestern mit einem KTM Ingenieur gesprochen. EFI bei den Zweitaktern ist so gut wie fix. Es sei denn man bekommt für 2017 eine Ausnahmegenehmigung um die Vergaserzweitakter Straßenlegal anmelden zu können. Die neuen Normen sind mit dem Vergaser nicht zu schaffen..........




      Das hört man jetzt seit gefühlten 15 Jahren :D



      Siehe weiter oben:

      Beta schafft Euro4 mit Vergasern!

      Das dürfte somit auch KTM schaffen....

      Grubenfred schrieb:


      So wie Volkswagen? ;-)

      Ist wohl anders gemeint, aber der Vergleich ist gar nicht so schlecht:
      Ähnlich wie bei VW, ohne diese Software wäre der Unterschied von den PD Motoren zu CR im Durchzug größer, Verbrauch höher, usw.
      Bei den Mopedn:
      Ohne solche Drossel-Typisierungen, was wären die Alternativen?
      Die "volle" Leistung wäre 20 bis 30% geringer, das Gewicht 10kg höher, beim 4T und 2T gäbe es erst gar nicht.........

      Steindi schrieb:

      Vielleicht mit dieser Sonderregelung für Kleinserienhersteller?
      Dafür dürfte Beta aber schon zu groß sein.

      Glaub, bei den Schadstoff-Klassen gibt es keine Ausnahmen. Bei PKW-Kleinst-Herstellern gibt's aber lockere Auflagen bei den CrashTests.

      twinshocker schrieb:

      Doc Brown schrieb:

      .............
      Gestern mit einem KTM Ingenieur gesprochen. EFI bei den Zweitaktern ist so gut wie fix. Es sei denn man bekommt für 2017 eine Ausnahmegenehmigung um die Vergaserzweitakter Straßenlegal anmelden zu können. Die neuen Normen sind mit dem Vergaser nicht zu schaffen..........


      Das hört man jetzt seit gefühlten 15 Jahren :D


      Ich persönlich habe es erst zum ersten Mal gehört, noch dazu von einem wirklichen und bekannten KTM Mitarbeiter. Um so mehr hat es mich gewundert.Ich hab auch nicht geschrieben, dass ich es glaube, auch wenn es sehr glaubwürdig klang :D
      Theoretisch kann ich praktisch alles :D "Jünger lobet das Licht, wechselt eure Kerzen nicht!"