KTM 2017

      Hi Dany,

      danke für den Screenshot. Du hast natürlich Recht. Da hat mich mein Popometer wohl ziemlich im Stich gelassen.
      Die Stellung II ist bei mir immer mit gefühlt Angestschweiss und Adrenalin verbunden und I verwende ich auf regenassen Wiesen um ja nicht ins Schlingern zu kommen. Nun bin ich etwas verunsichert :/ :/ :/ .
      Ich bevorzuge die gefährliche Freiheit gegenüber einer friedlichen Sklaverei.
      Kollege hat sich den mapschalter auf der 2t runter gebaut da er einfach keinen unterschied gespürt hat.. :D
      Hat vl. auch etwas mit sichs selber einreden zu tun, ich spür aufn 4t einen großen unterschied, deshalb verwend ich ihn auch wenn nötig.
      Moin,
      ​ich habe den Schalter zuletzt an meiner 2009 dran gehabt, glaube ich. Genutzt habe ich ihn aber auch da kaum. War sowieso nicht viel von zu merken und im oberen Bereich hat mir das trägere hochdrehen nicht gefallen.
      In wie weit sich der jetzt bei den 2017 bemerkbar macht weiß ich allerdings nicht. Habe ich noch nicht probieren können.
      MFG MS
      ps bin bekennender Warmduscher ;-)
      pss schlecht schreiben konnte ich schon immer gut :)

      Jacky schrieb:

      Kollege hat sich den mapschalter auf der 2t runter gebaut da er einfach keinen unterschied gespürt hat.. :D
      Hat vl. auch etwas mit sichs selber einreden zu tun, ich spür aufn 4t einen großen unterschied, deshalb verwend ich ihn auch wenn nötig.


      Geht mir genauso, hatte den Schalter zwar an der 17er verbaut, wirklich viel gemerkt habe ich allerdings davon nicht. An der TPI lasse ich ihn gleich weg...

      sk_lczwo schrieb:

      Jacky schrieb:

      Kollege hat sich den mapschalter auf der 2t runter gebaut da er einfach keinen unterschied gespürt hat.. :D
      Hat vl. auch etwas mit sichs selber einreden zu tun, ich spür aufn 4t einen großen unterschied, deshalb verwend ich ihn auch wenn nötig.


      Geht mir genauso, hatte den Schalter zwar an der 17er verbaut, wirklich viel gemerkt habe ich allerdings davon nicht. An der TPI lasse ich ihn gleich weg...


      Mach nur, aber an der TPI merkst ihn.
      "Sieh dich vor! Der Gewalt fehlt es an Kraft, wenn der Verstand die Oberhand gewinnt!" aus Vier Fäuste für ein Halleluja :huh: http://www.ergraute-enduro-greise.de/

      Michael S schrieb:

      In wie weit sich der jetzt bei den 2017 bemerkbar macht weiß ich allerdings nicht.

      Genauso wenig wie bei den früheren Baujahren. Ich konnte keinen wirklichen Unterschied herausfüllen, habs mir dann mit nem Multimeter rausgemessen, welche Stellung welche Kurve sein soll.

      KevinCR schrieb:

      Bei 2T (TM bspw.) mit elektr. ALS spürt man den Mapschalter schon deutlich.

      z.B. bei der Sherco ist der Unterschied sehr groß, mit dem sanften Mapping wirklich schön im Technischen zu fahren, offen richtig biestig.

      erhard schrieb:

      sk_lczwo schrieb:

      Jacky schrieb:

      Kollege hat sich den mapschalter auf der 2t runter gebaut da er einfach keinen unterschied gespürt hat.. :D
      Hat vl. auch etwas mit sichs selber einreden zu tun, ich spür aufn 4t einen großen unterschied, deshalb verwend ich ihn auch wenn nötig.


      Geht mir genauso, hatte den Schalter zwar an der 17er verbaut, wirklich viel gemerkt habe ich allerdings davon nicht. An der TPI lasse ich ihn gleich weg...


      Mach nur, aber an der TPI merkst ihn.


      Definitiv und wesentlich mehr als bei der 17er.
      Theoretisch kann ich praktisch alles :D "Jünger lobet das Licht, wechselt eure Kerzen nicht!"
      Gibt es irgendwo Test- oder Erfahrungsberichte zu den unterschiedlichen Fahreindrücken der Modelljahre ? Genauer gesagt 2004er RFS EXC vs. 2017er Viertakter ? Mich würde interessieren ob sich ein neues Moped für mich überhaupt lohnt oder ich mir das Geld spare und lieber 3-4 Lehrgänge mehr machen soll um damit auf dem gleichen Niveau zu landen. Versteht mich nicht falsch, Fahrtechnik steht natürlich eh vorm Material, aber ein neues Bike ist wahrscheinlich sowieso mal fällig. Eine z.B. 11er oder RFS mit weniger Stunden als meine wäre aber die günstigere Variante, es sei denn eine 17er ist der Überwahnsinn und fährt fast von allein ;-)
      Soweit auseinander nein. 16 vs. 17 gibt's in diesem Thread und div. Foren hunderte Berichte.

      Ob Lehrgang oder neues Moped ist kaum mit Ja/Nein zu beantworten, beides greift ineinander.
      Mit der 530er hast auch aus dieser Modelgeneration ein Model gewählt, das sicher nicht förderlich ist, Fahrtechnik zu lernen. Das ist ein schwerer Panzer mit einem (zu) starkem, aggressiven Motor, welcher bei den langsamen Fahrtechnikübungen einen Handikap darstellen.
      Und ja, mit jeder Modelgeneration verbesserte sich die Fahrbarkeit. Deinen alten Rahmen kenn ich selber zwar nicht, aber ich hatte die nächste Generation bis 2011, da war der Sprung auf die 12er Generation gewaltig, sowie auch wieder zur 17er Generation.
      D.h. aber nicht, dass man automatisch 10% schneller wird, aber es hilft wohl, schneller die Fahrtechnik zu verbessern.
      Zumindest machen die neueren Modelgenerationen, IMHO, mehr Spaß ;).
      Ich erwarte nicht direkt schneller damit zu sein, aber vielleicht sicherer oder kraftschonender (ja, auch hier wieder große Fahrtechnikfrage ^^) Die 20kg dürfte man ja in jedem Fall merken.

      Es sollte ursprünglich auch nie eine 525 (hab keine 530 Mankra) werden, habe eigentlich nach max. einer 450er gesucht, aber ein Freund hat sie mir dann eben zu einem guten Kurs verkauft. Als ich kürzlich die 09er 450 eines anderen Freundes gefahren bin, war ich danach eigentlich froh, wieder auf dem Traktor zu sitzen ... ähnlich bei 2012er 250 TE Husaberg, ich weiß nicht was da bei mir schief läuft :D

      Vielleicht kann ich in den kommenden Wochen auch mal den Unterschied selber ausgiebig "erfahren" (17er 500 SD) und meine Entscheidung dann treffen.

      *kartman* schrieb:

      Ich erwarte nicht direkt schneller damit zu sein, aber vielleicht sicherer oder kraftschonender (ja, auch hier wieder große Fahrtechnikfrage ^^) Die 20kg dürfte man ja in jedem Fall merken.



      Welche 20kg ?
      Erst...wenn Du unter Deiner Geliebtgehassten im Dreck kriechend Deinen Rotzschleim von den Lippen leckst...weisst Du ,dass Du lebst.

      Potemkinn heisst jetzt Peripeter.-)

      "Dreiviertel dessen, was Tagesschau und Heute senden, ist Regierungspropaganda. Der Rest Schrott."
      Henryk M. Broder

      *kartman* schrieb:

      Ich korrigiere, 3-5kg 8| War irgendwie von 640 auf 690er Gewichtsersparnis verwöhnt


      Auch bei Denen sinds nur 3-5kg. ?

      Jedenfalls finde ich den RFS - Motor als 400er am angenehmsten.
      Erst...wenn Du unter Deiner Geliebtgehassten im Dreck kriechend Deinen Rotzschleim von den Lippen leckst...weisst Du ,dass Du lebst.

      Potemkinn heisst jetzt Peripeter.-)

      "Dreiviertel dessen, was Tagesschau und Heute senden, ist Regierungspropaganda. Der Rest Schrott."
      Henryk M. Broder
      ich bin von rfs auf xtrainer gewechselt, da waren das 20 kg differenz.

      kann dir aber sagen: gewicht ist nicht alles. aktuell hadere ich extrem damit,
      dass die 2t flitsche verglichen mit dem rfs-eisenschwein einfach unglaublich kippelig
      ist und ich damit nicht wirklich klar komme.

      so ein vergleich ist auch immer schwierig, da sich zu viele parameter massiv ändern.
      die motoren haben eine andere charakteristik, fahrwerke sind sowieso sehr unterschiedlich
      abstimmbar und die rahmen (geometrie) ändern sich immer wieder.

      aber ich kann sagen: ein neueres mopped lohnt sich imo immer wieder. die summer der
      verbesserungen sind dann doch sehr deutlich zu bemerken.
      You have to have the courage to sustain the situation that frightens you.

      Jedes Verbot ist eine leise Absage an die Idee, der Mensch sei vernunftbegabt.
      Stefan Geiger
      ....die 17er hat mich definitiv schneller und "besser" gemacht. Entscheidend war für die Verbesserung das gegenüber meiner 10er GasGas um 8 KG geringere Gewicht, der e-Starter für kniffelige Situationen und das sehr gute Farhwerk.

      Ist das Mopped leichter dann gelingt mehr. Gelingt mehr dann traut man sich mehr. Traut man sich mehr macht es mehr Spass. Macht es mehr Spass dann lernt man mehr.... . Eine positive Spirale nach oben.
      Ich bevorzuge die gefährliche Freiheit gegenüber einer friedlichen Sklaverei.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Moonlight“ ()

      heiopei schrieb:

      2t flitsche verglichen mit dem rfs-eisenschwein einfach unglaublich kippelig

      Das liegt nicht nur am 2T, sondern generell an der Auslegung der X-Trainer, mit dem kürzeren Radstand, dem steilen Lenkkopf, die schmale Felge hinten, welche die Reifen anders formt, usw.

      Moonlight schrieb:

      Ist das Mopped leichter dann gelingt mehr. Gelingt mehr dann traut man sich mehr. Traut man sich mehr macht es mehr Spass. Macht es mehr Spass dann lernt man mehr.... . Eine positive Spirale nach oben.

      Genau so.

      Doc Brown schrieb:

      das fahrwerk der 17er generation finde ich persönlich nicht berauschend. das 18er ist wesentlich besser geworden.

      Wobei dies nur eine Abstimmungs-Geschichte ist.