Fahrwerk für Maico Eigenbau

      Fahrwerk für Maico Eigenbau

      Hallo Leute, ich bin neu hier und möchte mich kurz vorstellen. Ich wohne dörflich bei Hannover, Bj. 61 und seit `77 auf zwei Rädern unterwegs. Zunächst mit Japan-Enduroware bis hin zur XT 500 um dann 1983 mit einer KTM 504 Rotax mein erstes Kieskuhlenrennen zu fahren. Nun angefixt mit der KTM und deren Nachfolger TT 600 ein wenig Geländesportveranstaltungen mit Lizenz sowie diverse Stoppelfeldrennen und andere „wilde“ Crossrennen hier im Norden, die s.g. Trainings- und Einstellfahrten gefahren. Immer mit den Viertaktern, die mussten auch für den Weg zur Arbeit, FH und Urlaub herhalten. Geld war halt knapp.
      Da wir damals im Ort eine eigene Kieskuhle nutzen konnten und selber Stoppelcrossrennen organisiert haben, war auch keine große Sehnsucht nach der vielfältigeren Situation im Süden da. (Das scheint mir heute auch noch so).
      Dann noch mal für `88 und `89 eine ausgelutschte ATK-Rotax gekauft und viel Spaß damit gehabt (gab ja mittlerweile auch ein Auto mit Hänger). Und jetzt der Standard mit Haus bauen, Kinder etc, also 20 Jahre nichts mehr im Gelände, unterbrochen von 2 Jahren KTM EXC und jetzt ein bißchen Klassik-Trial. So, das war ja fast ein Roman.

      Jetzt bin ich kurz vor der Fertigstellung einer MaiRo. Mir ist ein unbenutztes Rolling-Chassis einer 81er MC 250 von Maico zugelaufen. Das war ein in den frühen 80er abgebrochenes Projekt eines 4T-Crossers. Die Rahmenunterzüge weggeflext und dann 30 Jahre von einer in die andere Ecke gestellt. Dann überlegt und das Projekt 4T mit Rotax 560 ccm und der massiven Hilfe eines Freundes gestartet. Das Moped ist jetzt fast fertig, zum WE soll das erste mal gekickt werden.
      Nun zu meinem Problem und Fragen an die Maico-Experten: Ich habe das jungfäuliche Gabelöl gewechselt gegen 530 ml 10er Frischware, 25 mm Vorspannhülsen rein (wg. höheren Motor- und Fahrergewicht), alles zusammengebaut, auf die Räder gestellt und war entsetzt: das ist ja schlabberweich. Durch einfaches einfedern brauche ich ja schon 20 cm Federweg auf. Hab mal gehört das in die Gabel bis 0,8 bar Luft reinkönnen. Wird es damit besser? Die Corte Cosso hinten sind ja auch nicht der Hit. Was bietet sich da an?

      Mein Plan war, jetzt erst mal etwas fahren und Motor/Vergaserabstimmung zu machen und dann ab zum Fahrwerksspezialisten. Aber mit so nem Schlabber brauch ich ja gar nicht los.
      Was habt ihr für Erfahrungen? Freu mich auf Feedback.
      das sieht ja mal klasse aus :thumbup:

      hast du den endschalldämpfer bei ebay gekauft :verwirrt: der kommt mir so bekannt vor :biggrin:

      erfahrung habe ich mit dem maico fahrwerk nicht. aber mit 0.8 bar wird die gabel schon strammer werden. aber ich bin mir sicher, du wirst um härtere gabelfedern nicht drumrum kommen. der rotax wiegt einiges mehr, als der maico motor.
      Notstromaggregate zerstören die Idylle des Endurosports :evil:
      Astrein die Kiste:yeah:.

      Ohne Luft in der Gabel hatte ich mir mal das Handgelenk gebrochen !
      Mach unbedingt was hinein, bei dem dicken Motor sogar mehr als 0,8 bar.
      Zur Not dickeres Öl.
      Man müßte wissen wie du fährst und bist du ein Floh oder ein Dickerchen ?

      Bei deinen Dämpfern hinten das gleiche .
      Dickere Federn und oder mehr bar drauf.

      Zu viel taugt auch nichts, wenn du dich nicht richtig damit auskennst, lass dich beraten.
      Da gibts genaue Einstellwerte, wie weit ein Fahrwerk mit Fahrer eintauchen soll und dann je nach Fahrart und vorhaben.
      Tach zusammen :whistling:
      wenn die Gabel wirklich 20 cm "einsackt" machst du das nicht allein mit Luft weg.
      Viel Luft macht auch viel hart, wird also auch unfahrbar... besser mal nach neuen Federn schauen.
      Der Rotax Motor wiegt 43 kg, was wiegt so ein Maico Motor... Nur so zum Vergleich...
      Schönes Projekt, beschreib mal genauer, Fotos , Details usw.
      Mich würde die Lösung Öltank, Luftfilterkasten interessieren.

      Super--das ist ein toller Eigenbau:thumbup::thumbup: und schaut klasse integriert aus das Gesamtbild.

      Kleine Anmerkung--der Enddämpfer ist etwas zu wuchtig--aber echt keine Kritik--wird wahrscheinlich schlanker erscheinen, wenn Tank und Sitzbank druff sind.
      passt scho :thumbsup: und die Wampe ist ze groß :whistling: =O :D <X
      Also ich habe den Winterspeck mehrer Jahre auf den Rippen und meine Japanische 500er Lady,die ja von Geburt an nur Magersüchtige gewohnt war,musste auf meine Konditionsstarken 0.105t umgerüstet werden,auf alle Fälle müssen stärkere Federn in Gabel und Federbeine.Ich habe sogar 20er Öl in der Gabel.Spricht zwar nicht so Feinfühlig an,aber Durchschlagsicherheit hinten wie vorne.
      Die Gabelfedern habe ich in der Schweiz fertigen lassen,die gab es nicht original zu kaufen.

      gruss Matthias
      Hallo Leute, erst mal vielen Dank für das Feedback und das Lob. Das Fahrwerk soll eh bei double ee Suspension gemacht werden. Das jetzt ist für die ersten Abstimmfahrten und als Basis für double ee zu sehen.
      @Perego: wie ich fahre würde ich selbst gerne wissen, MX ist 25 Jahre her und bin mittlerweile mit Klamotten über 90 kg. Und Kondition wie ein Gummibär.

      @honda-struppi: wenn double ee nicht weiter weiß, frag ich mal nach den Schweizern.

      @Marcus_icke: richtig, ebay. Für kleines Geld und neu. Der hatte noch 3 Stk im Lager.

      @husky430cr: finde ich auch. Will aber erst mal hören wie laut der ist. Kann ich dann noch kürzen. Finde aber schon: zu laut ist out. Wenn sie WE anspringt, weiß ich mehr.

      @blackchen: wenn ich im Winter mehr Zeit habe, beschreibe ich genauer. Im Kurztext ist ein 2L-Benzin-Catchtank aus dem Autorennsport mit einem Eigenbau-LuFiKasten oben aufgeschweißt. TwinShock-Patrone wird aufgesteckt. 2 Fotos anbei.

      So, noch mal vielen Dank. Ich muß ins Bett. Gute Nacht.

      Gruß
      Peter&#77;&#97;&#105;&#82;&#111;&#51;&#46;.jpg&#77;&#97;&#105;&#82;&#111;&#52;&#46;.jpg