Moinsen aus Montabaur

      Moinsen aus Montabaur

      Hallo zusammen,

      ich komme ursprünglich aus der Ecke Bonn/Siegburg, mich hat es aber seit einigen Jahren nach Montabaur in den schönen Westerwald verschlagen.
      Nach 29 Jahren Strassenmoppedfahren habe ich vor 2 Jahren meinen ersten Enduro-Einsteigerkurs geschenkt bekommen und bin seitdem infiziert.

      Habe in den letzten beiden Jahren noch an dem einen oder anderen Kurs teilgenommen und war auch auf der Suche nach einer praktikablen Lösung für weitere (legale) Praxis.
      Ich würde schon auch irgendwann mal an einem "Hobby"-Rennen teilnehmen, aber bis dahin dauert´s noch.

      Habe mir gestern das Gelände beim MSC Dreckenach angeschaut: Super! Werde gleich im Anschluss meinen Aufnahmeantrag dorthin schicken. Würde mich echt freuen, wenn es klappt und ich Mitglied werden könnte. Sind für mich 45 km Anfahrt zu deren Gelände. Das lohnt sich. Ist endlich mal keine "Heizerstrecke"(kein schneller Motocrosskurs).
      Mein Mopped: Yamaha WR250R - evtl. kommt im nächsten Jahr zusätzlicher Nachwuchs aus Österreich, schau mer mal...

      WR250R_Montabaur_k.jpg

      Liebe Grüße aus Montabaur
      FastFranzl - eigentlich bin ich (noch) gar nicht "fast" im Gelände :rotwerd:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „FastFranzl64“ () aus folgendem Grund: Bild eingefügt

      gibt´s doch gar nicht...

      Hallo Franzl,
      diese Parallelen gibt's doch gar nicht ;-)

      Ich komme aus Neuhäusel (gerade übern Köppel), bin die letzten beiden Jahre WRR 250 gefahren (ist aber jetzt verkauft) und suche jetzt gerade einen neue fahrbaren Wald- und Wiesenuntersatz... Das Gelände des MSC habe ich mir vor 3 Wochen angeschaut und denke auch drüber nach, dort Mitglied zu werden :-), vielleicht sogar mal Trial zu probieren. Enduro fahre ich seit 10 Jahren, hauptsächlich Endurowandern in den Alpen, gerne sehr weit oben auf sehr kleinen Pfaden, wo´s keine Bäume mehr hat. Der Chaberton war 2012 dran :) Crossheizen auf der Strecke ist nicht so mein Ding, vielleicht wird die nächste eine Freeride 350... mal sehen...
      Straßemoped fahre ich auch schon 27 Jahre, aktuell eine KTM 990 SMT. In Namibia habe ich noch eine KTM 640 Adventure stehen, die einmal im Jahr durch Afrika bewegt wird, nächste Tour im Februar 2015...
      Melde dich doch mal per PN, dann könnten wir ´ne Fahrgemeinschaft nach Dreckenach machen oder den Köppel umrunden :)

      LG
      Bernd

      Ernüchterung eines Neueinsteigers

      Hallo Endurogreis,

      so begeistert ich von der Strecke in Dreckenach auch war, nun kam leider gestern Abend die Ernüchterung. Man hat dort natürlich nicht gerade auf mich gewartet :( Der Vereinskollege war am Telefon wirklich dort sehr nett und hat mir erklärt, dass Sie dort erstmal keine Endurofahrer mehr aufnehmen können und es quasi einen Aufnahmestopp in dem Bereich Enduro gibt (sonst wird es zu eng auf der Strecke und die Strecke wird zu sehr kaputtgefahren). Aus Sicht des Vereins absolut verständlich, für mich aber wirklich eine herbe Enttäuschung. Ich möchte eigentlich nur legal fahren, aber es wird einem in Deutschland und speziell in Rheinland-Pfalz einem Neueinsteiger so schwer gemacht. Also geht die Suche weiter...
      PS: Werde mich, glaube ich, heute oder morgen trösten und eine Freeride 350 2015 bestellen...
      Schaun mer mal..

      1 Stunde Strasse und 1. Wartung

      Hallo Bernd,

      nach dem Urlaub bin ich erst 1 Stunde gefahren, dann war ja schon die erste Wartung fällig :dk:
      Wahrscheinlich kann ich die kleine am Samstagvormittag bei einem Bauern mal in leichtem Gelände testen. Kann also noch nicht viel sagen. Was allerdings auf der Strasse schon auffällt, ist, dass durch das grössere Ritzel hinten und durch die 100ccm mehr als bei der WR man den subjektiven Eindruck hat, dass die Freeride um einiges mehr Power hat. Es ist z.B. viel leichter, das Vorderrad anzuheben - tatsächlich hat die Freeride ja 8 PS weniger als die WR.
      Und die kleine ist viiiiel wendiger, wenn man z.B. enge 8-ten auf dem Parkpatz fährt und durch die "platten" Reifen ist es viel leichter ganz langsam bzw. ganz im Stillstand das Mopped zu balancieren. Als ich von der 800GS auf die WR250 wechselte war das schon ein Riesenunterschied und die Freeride ist nun nochmal ein ähnliches Downsizing :D Fühlt sich von der Leichtigkeit her immer mehr wie Fahrradfahren an.

      Ich melde mich mit einen Fahrbericht, falls es am Samstag tatsächlich ins Gelände ging. Bin mal gespannt, wie die Reifen sich im Schlamm machen, insbesondere der Vorderreifen.

      Liebe Grüße aus Montabaur

      Frank