Endurorennen für Anfänger?

      Endurorennen für Anfänger?

      Hallo Leute,

      bin noch recht neu im Gatsch-Geschäft, fahr ne 350 Freeride und taugt mir voll.
      Nun möchte ich aber schnell besser werden, da dachte ich an Wettbewerbe - aber eben für echte Anfänger.
      Komme aus der Straßenszene, da fährt man halt am Ring und dort gibts genug Leistungsgruppen.
      Wie läuft das in der Gatsch-Szene? Welche Rennen sind für Anfänger zu bewältigen und von der Streckenführung nicht zu schwer, so dass nicht gleich der Frust einfährt und die Möhre an den nächsten Baum gelehnt wird?
      Bin aus dem nördlichen NÖ - für Tipps zu gute Trainingsstrecken in der Umgebung wäre ich auch seeehr dankbar.

      Habt Dank und lg
      Nächstes Wochenende wäre zB http://www.pramlehen.at - war selber noch nicht dort, aber soll sehr gemütlich sein.
      Bei den klassischen 2h-Rennen gibt es zwar meist 2 oder mehr Läufe, damit Experten sich nicht mit Anfängern rumquälen müssen, aber selbst in der Anfängerklasse geht es mir zu wild zu, dass wegen zu viel Stress kein Spaß aufkommt. Rennen ab 4h aufwärts gefallen mir besser, da ist es erträglicher.

      Wennsd aus'm Waldviertel bist, in der Schremser Gegend hast den EC Granitbeisser mit Trainingsmöglichkeit für Clubmitglieder. Und sonst is es wahrscheinlich klüger, sich in Tschechien umzuschauen. Strecke hama ja keine und verboten is es sowieso überall.

      Grüße
      Steindi

      getapert
      Na ja, ich hab von Pramlehen eher gehört, daß es knackig ist.
      Für die FR wiederum das Richtige ;-)

      Sehr kurzfristig: http://www.kaolinwerkrennen.at
      War vor 4 Jahren mein Einstieg und der Zündfunke, mit Enduro zu beginnen.

      Technisch sind alle ACC, EnduroThrophy und Enduro Masters Rennen nicht allzuschwierig, erst Recht mit der FR.

      Gleich ein sehr schöner Einstieg wäre das King of Beer: http://www.heca.ro

      Strecken:
      Richtung CZ keine Ahnung, in Ungarn triffst in Nagy und Tapolca die meisten Österreicher und sind zum Beginnen schon OK.
      Unter http://offroadforum.at/board/tracksmap.php findest eine Streckenübersicht.
      Hi, bin auch aus dem Nördlichen Waldviertel. Also Enduro Trophy Rennen würd ich als Anfänger eher meiden. Sind technisch gesehen die anspruchsvolleren Rennen in Ö. Enduromasters sind eig nur lang aber eher einfach. Acc ist in den meisten Fällen eher schneller.

      Bei uns im Steinbruch gibts Trainings midn Lechner Joe. Ansonsten seh ich da kaum eine Möglichkeit. Beim Msc Schrems gibt es neben der mx Strecke noch eine Enduro Runde. Da kannst am Freitag immer trainieren. Sonst kenn ich eig nur mx Strecken in der Umgebung.

      Sg
      Hallo Leute,

      wow, danke für die raschen und ausführlichen Antworten.
      Ich möchte es - gerade am Anfang - eher leichter angehen, um nicht frustriert die Freeride an den nächsten Baum zu lehen und nach Hause zu wollen.
      So ein Hobby-Enduro-Masters-Rennen klingt ja recht verlockend, aber gleich vier Stunden? Da muss ich ja auch mehrmals nachtanken - 5,5 Liter in der Freeride schaffen das doch nie!?
      Gibts in den vier Stunden auch eine Pause oder wirklich komplett volles Rohr über die ganze Distanz?
      Welche Enduro-Masters-Verstaltung auf heimischen Boden könnt ich für einen Anfänger empfehlen?

      Vielen Dank! :thumbup:
      Du kannst bei den Enduromasters Rennen am Samstag ca 4-5 Std trainieren, dann hast du am Nachmittag noch eine gezeitete Runde. Am Sonntag kannst du dann das Rennen (4-6 h) fahren. Zwischendurch kannst du auch mal was essen gehen, das ist völlig egal was du alles in der Zeit machst ;-)

      Es gibt nur mehr Ampflwang und den Granitbeisser. Ampflwang ist wenns regent nicht mehr lustig :biggrin:. Beim Herbstbeisser sollte dann das Wetter passen, kann auch schon mal Schnee vorkommen, ansonsten von der Streckenführungen haben wir nie wirklich schwere Sachen dabei!

      Sg
      E.Trophy und schwierig..... welche hab ich versäumt?
      Die Kärntner ET sind mehr Wiesencross als sonstwas, St. Georgen hat zwar ne schöne Auffahrt, aber das war es dann auch schon.
      Stang the Race (hoffe, es ist nächtes Jahr wieder) ist das einzig schöne (dafür wirklich feines Enduro) Rennen in der ET, Rest ist Heizerei auf sehr kurzen Runden.

      Generell gilt: Je einfacher, desto mehr Heizerei und nachteilig für die FR, je schwieriger, umso besser mit der FR.
      Ich würd zum Beginn gar net auf zuviel Rennstreß einlassen, sondern auf den div. Strecken einfach mal fahren.
      Pramlehen wäre Sonntag zu probieren, da ist nurmehr freies Fahren, ohne Rennstreß.
      Servas!!

      Also ich bin jetzt Pramlehen voriges Jahr und heuer Speedworld-Masters in Bruck/Leitha mitgfahrn, das war schon leiwand :biggrin:

      Pramlehen is bei trockenen Verhältnissen (die ich nicht kenne ^^) sicher gut zu fahren, aber sobalds eben nass, sprich rutschig wird, hört sich bei mir zumindest der Spaß auf...die Strecke ist sonst echt leiwand, für jeden was dabei, und auch das Rennsystem ist mir sehr sympatisch:
      5 Runden in 5 Stunden, 5 Sonderprüfungen für die, die wollen ;-) Am besten mal die Homepage anschauen!

      Speedworld/Enduromasters in Bruck war von der Strecke her recht einfach und flüssig zu fahren (eh kloa, im Flachland ba uns :biggrin:), da war dann eher die Hitze und die Länge der Runden (~25min eine Runde) die Herausforderung (für mich) ;-)

      Ich merk bei den Rennen immer recht schnell, das ich Kondi-mässig ein Nudelaug bin, und vom Bier saufen, Kotelett fressn und Nächtelang auf Partys gehn wirds leider ned bessa haha :rolling:

      Mir gehn auf den Rennen manchmal die Gaudi-Partien ab bzw kenn i leider zu wenig Leute... kommt ma oft so vor, als ob da oft wirklich zu 98% nur totally serious Racing-Teams mitfahrn :rolling:

      Gibts auch Leute, die tatsächlich nur zum Spaß mitfahrn und ned quasi mitn Messer zwischend Zähnd?? Wenn ja, bitte melden :biggrin: