Sherco 2Takt

      Ich hatte heute das Vergnügen, eine 300er 2T Sherco mit ConeValve Gabel und Trax Dämpfer zufahren:

      Vorab:
      Eine mir gut bekannte Enduro Rundstrecke mit ca. 12km, durch die Trockenheit sehr harter Boden, naturgemäß viele Beschleunigungswellen und Bremslöcher.
      War die letzte Runde (war also nimmer ganz frisch), Fahrwerk ist neuwertig und bis jetzt vom Besitzer nur, wie geliefert eingebaut, noch nix optimiert. Er ist ca. 20kg leichter und hat es für Hard Enduro bis flottere 2h Rennen (er gewinnt einzelne Rennen seiner Altersklasse) erstmals abstimmen lassen.

      Interessant ist, daß der Mappingschalter auch die elektrische ALS ansteuert. Bin aber nur die zahme Einstellung gefahren (hat gerreicht für die Strecke). Laut Besitzer merkt man schon etwas, daß die KTM etwas mehr Leistung haben, bei langen Auffahrten wie Erzberg z.B.

      Das große Aha Erlebnis war gleich beim Wegfahren. Keine Ahnung, was die 2T Shercos wiegen, subjektiv deutlich leichter. Dagegen ist meine EXC300 ein Büffel.
      Die ersten paar Minuten war ich damit sogar etwas unsicher, vor allem, bei den schnelleren Passagen. Handlicher bedeutet natürlich, daß sie nicht ganz so satt liegt bei den schnelleren Passagen. Dafür zirkelt es sich noch leichter zwischen den Bäumen, bzw. man kann noch schneller korregieren, um nicht in eine Spurrille zu kommen.

      2. Aha Erlebnis:
      Natürlich hat eine 300er KTM keine Motorbremse wie ein 4T, aber doch bißerl eine, vor allem in den 1. und 2. Gang.
      Die Sherco überhaupt nicht, die rollt sogar im 1. Gang fast ungebremst weiter, im 2. dann sowieso.
      Praktisch, wenn man in den unteren Gängen zwischen den Bäumen dahinrollt, unpraktisch bei rutschigen Spurrillen bergab, wo man im 1. oder 2. Gang doch bißerl eine Bremswirkung hat, mit einem ABS Effekt, oder den rechten Fuß von der Raste nimmt.........(ich weiß böse, läßt sich aber nicht immer vermeiden ;-) )

      Motor, erwartungsgemäß nicht ganz so aggressiv wie bei KTM, läßt sich untenrum einfacher dosieren, hat gefühlt bis zur Mitte dabei etwas mehr Drehmoment.
      Fährt sich bißerl geschmeidiger.

      Zusammenfassend: Hat enorm Spaß gemacht. Beim nächsten Mopedwechsel steht die Sherco ganz oben auf der HabenWillListe

      Fahrwerk:
      Ist schwer zu sagen, was dem Moped und was der CV-Gabel/Trax Dämpfer zuzuschreiben ist:
      Hier ist nicht der Große Aha Effekt aufgetreten, bzw. der große Unterschied, zumindest zu meinem optimierten 4CS/Dämpfer Setup (Laut Besitzer, zum orig. Dämpfer/OC Gabel jetzt schon deutlich besser).
      Bergab, auf der Bremse schlägt die Gabel subjektiv nix weniger auf die Hände (Auf der Sherco ist sogar eine PHDS Aufnahme montiert, ich fahre ohne).
      Wo ein deutlicher Unterschied merkbar ist, bei höher raustehenden Wurzeln, oder bei einer Ziegelkante (20cm hoch, 60, 70° Schräg), wo mein Moped, wenn man einfach dagegenfährt, deutlich einbremst, schluckt die Gabel dies einfach weg.

      Was wahrscheinlich eher der Geometrie zuzuschreiben ist:
      Bei einer stark außenhängenden Kurve ohne Anlieger (bzw. viel zu weit unten), wo ich mit meiner KTM eher rübereiere, um nicht zuweit nach unten zu kommen, biegt die Sherco einfach ab und hält die Spur.

      Dämpfer:
      Es gibt ein paar 100 bis 200m lange, gerade und schnelle Auffahrten mit durchgehend Löchern und Wellen. Während da die KTM da immer wieder leer hochdreht, hat die Sherco fast immer Traktion. Da ist der Unterschied deutlich zu merken.
      2. Unterschied: Eigentlich ab ich bis jetzt immer gesagt, seit dem Dämpfer Tuning kickt meine KTM auch nix, aber bißerl kommt das Heck schon hoch, wenn man schneller über kleine liegende Bäume fährt. Nix Tragisches, aber im direkten Vergleich zur Sherco schon bißerl mehr. Die Sherco geht da noch ruhiger, neutraler drüber.

      Zusammengefaßt, ich hätte mir bißerl mehr erwartet. Es sind, im direkten Vergleich ein paar Unterschiede zu merken, aber nicht so groß, daß ich feuchte Träume bekommen würde.
      Bin aber noch gespannt, wie es sich fährt, wenn das FW weiter abgestimmt wurde.

      Das ganze ist natürlich nur ein subjektiver Eindruck.

      @Alibaba:
      Der Sherco Besitzer war auch in Primosten dabei, (damals noch mit orig. Fahrwerk) bin mir nimmer sicher, ob ich ihn Dir beim Makrellen Essen vorgestellt hab. Dabei war er.
      Kaolin ist er nicht dabei.
      Bitte zeig mir die Stelle, wo ich den Sherco Motor kritisiert hätte?

      Also nochmal für die Langsamen:

      Daß der Sherco Motor in der zahmen Einstellung weniger agressiv, sanfter zu fahren ist, ist IMHO positiv, gerade im selektiven.
      Wenn man mehr Leistung braucht, gibt's dann ja noch das stärkere Mapping. Dadurch das dies auch auf die ALS wirkt, ist der Effekt (laut Besitzer) deutlich größer als nur die Zündkurvenverstellung bei KTM.

      Laut Besitzer, haben die KTM bißerl mehr Leistung.
      Dies ist rein Informativ, muß jeder selbst wissen, ob oder wie oft er die Leistung einer 300er KTM voll abrufen kann oder braucht.


      Brauchst keine Angst haben, ich hab Deine Mopedmarke nicht schlecht geredet, ganz im Gegenteil, hat Spaß gemacht.

      Ruhig Blut

      :lol:
      Hat nix mit "meiner" Marke oder son Quatsch zu tun.
      Ist natürlich ungemein einfach sich auf solch einen Standpunkt zurückzuziehen.:thumbup:
      Seis dir gegönnt ...

      Deine Aussage fand ich nur in sich etwas unstimmig. Daher besten Dank für die Auflösung.
      Schade, dass du den Schalten nicht ab und an umgelegt hast, hätt mich interessiert, ob der Unterschied groß ist.

      Und bitte entschuldige, wenn wir "Langsamen" uns auch einmal zu Wort melden.
      Mit Langsam meinte ich nicht das Fahren, sondern das verstehen von ein paar Zeilen Text.....

      Für die Strecke hat die Einstellung gepaßt, bzw. bei ein paar schnelleren Stückeln wollte ich nicht ein fremdes Moped an mein Limit gehen. War mir so auch schnell genug.
      Die Max. Leistung ist mir nicht so wichtig, bzw. hat sie sicher genug für 99% der Situationen, da ist in der Praxis die weiche Gasannahme von Vorteil (wo man mit der KTM sehr feinfüllig umgehen muß).
      Ich hab mich mehr auf das Fahrverhalten und das Fahrwerk konzentriert.
      Da der Mappingschalter bei der se300 4T (zumindest bei meiner) nur marginale Unterschiede bringt (bzw. brachte, hab ich daher still gelegt), hätte mich das beim 2T Modell interessiert.
      Wenn hier das zahmere Mapping deutlich zu spüren ist, dann macht das sicher Sinn, da bin ich ganz bei dir.
      Bei meiner 12er hab ich keinen Zündkurvenschalter, bei der 09er war der Unterschied so klein, daß ich mir gar net sicher war, ob der Schalter funktioniert....
      Bei der 4T KTM man schon etwas mehr.

      Bei der 2T Sherco wird der Unterschied schon deutlich sein. Bei der KTM kann man über die Federn, bzw. Anschlagschraube, die ALS verstellen und das ist immer deutlich zu spüren, aber leider nicht "OnTheFly" während des Fahrens umstellbar.
      Trotzdem wird die Sherco mit der scharfen Einstellung nicht so agressiv am Gas hängen, wie eine KTM, dazu ist der Motor wohl auch über Schwungmasse und ev. Steuerzeiten zahmer ausgelegt.
      IMHO für Enduro ist leichter zu fahren, KTM sind halt immer mehr für die schnelle Sonderprüfungszeit ausgelegt, wer es halt umsetzen kann.
      Moin,
      sind eigentlich beim 2T, so wie beim 4T, auch die Fußrasten im direkten vergleich zu KTM weiter hinten. Das ist nämlich, glaube ich, ein Hauptgrund für die gute Traktion, einfach mehr Gewicht hinten.
      MFG MS
      ps bin bekennender Warmduscher ;-)
      pss schlecht schreiben konnte ich schon immer gut :)
      Vermessen hab ich nix, kann nur sagen, dass, bis auf die Schalthebel Einstellung alles sehr ähnlich zu Meiner.
      Hat mir sofort alles gepasst.
      Der Abstand Fußrasten zu Lenker ist recht ähnlich.
      Mein Hauptargument pro KTM, flächendeckende Ersatzteilversorgung, kehrt sich bei mir daheim (Hartberg) ins Gegenteil um:
      Kein KTM Händler innerhalb 45min, bzw. in der Nähe der Autobahnen, dafür einen guten Shercohändler ca. 25min entfernt: http://www.trialstore.at

      Mein Bekannter fährt seit 4 oder 5 Jahren Shercos und ist sehr zufrieden (bis auf die telefonische Erreichbarkeit).

      Mankra schrieb:

      dafür einen guten Shercohändler ca. 25min entfernt: http://www.trialstore.at


      Danke, ist zumindest ein Anfang. Ich brauch den Händler nicht "ums Eck", aber die E-Teil Bestellung/Lieferung muss zuverlässig funktionieren, bei technischen Fragen sollte er zumindest wissen, wo er die Info bekommen kann und mehr als eine (meine :) Sherco Enduro sollte er auch verkauft haben. Meine Frau ist eh aus der Steiermark, vielleicht schau ich einfach einmal dort vorbei.

      Michael

      drehwurm68 schrieb:

      Bleibt nur noch die Frage beim welchem Händler in Ö man die Sherco kaufen würde? Gibt's da wirklich einen engagierten (damit fällt der Importeur schon mal aus) Händler der sich auch auskennt?

      Michael


      Bisher gabs IMHO mit dem Importeur Bernhard W. nie auch nur irgendwelche Probleme.
      Hat vieles lagernd, die Teile waren immer in 2-3 Tagen im Haus. Der ist halt nicht drauf eingerichtet dass die Leute ihn 9-17h besuchen. Besser mailen als telefonieren. Ist auch ausgesprochen freundlich und seit Jahren eine verlässliche Adresse in der österr. Trialszene. Enduros laufen mehr als man denkt.

      Trialstore Zeiringer in Birkfeld ist ebenfalls sehr engagiert und ein wirklich schöner Laden. Ist ja eigentlich eher ein Spleen vom Inhaber, der seinen Lebensunterhalt eher woanders verdient. Ist aber nicht zum Nachteil des Kunden.
      Eher gibt es Einschränkung dadurch dass es keine eigene Werkstatt gibt. Dh es wird alles extern gemacht, und braucht somit eher Abstimmung und lässt wenig Spielraum für spontane Reparaturen oder Improvisation.
      den MAppingschalter bei der 300er 4T hab ich als sehr deutlich in Erinnerung!




      Der Weichenberger Bernhard ist ein 1a Händler!

      Und wenn ich den Bernhard mal irgendwo treffe (sein Laster ist ja gross genug, daß man ihn sieht) , geht immer ein sauberer Ratsch her!

      Sehr nett, sehr kompetent, und wenn ich ihn am Telefon nicht erreicht hab: auf emails hat er immer innert 1 oder 2 Tagen geantwortet!
      Gruß engl

      Ich und Du, Müllers Kuh, Müllers Esel...