die richtige Enduro/Cross Maschine

      die richtige Enduro/Cross Maschine

      Hallo Leute,

      Ich bin neu hier und da ich hier bei fast jeder google Suche gelandet bin, dacht ich hier finde ich bestimmt Hilfe.
      Ich fahre jetzt seit 2 Jahren eine Suzuki 1200 S Bandit mit 98 PS. Die macht mir auch sehr viel Freude und lässt jeden Wunsch auf der Straße wahr werden, den ich bisher hatte.
      Aber ich habe jetzt ernstes Interesse am Offroadfahren. Mit dem Sporttourer mit 250kg Leergewicht ist das aber eher ein Himmfahrtskomando...
      Einige Freunde von mir fahren ein paar Mal im Monat crossen und da würde ich gern mitmachen. Allerdings will ichs langsam angehen lassen und mich erstmal im Offroadbereich sicher bewegen bevor ich 20 meter durch die Luft segel...
      Ich habe auch keinen Pkw oder Hänger, also brauche ich zwingend eine Maschine mit Straßenzulassung mit der man auch mal ein Stück fahren kann. Für Touren nehme ich die Bandit aber zum Wald oder zur Kiesgrube muss das auch gehen.

      Ich habe mich schon etwas umgeschaut, folgende Maschinen fand ich soweit ganz interessant:
      Yamaha Wr450F
      KTM 690 Enduro
      Beide sind aber kaum unter 4000 Euro zu haben.

      Mein Onkel hat noch ne steinalte Kawasaki KLR 600 von 1986, die er los werden will.
      Im Rahmen der Familie ist das preislich deutlich realistischer als die Beiden oben.
      Allerdings bringt die dank einiger Umbauten laut Papieren stolze 160kg leer auf die Waage.

      Meine Fragen an euch:
      1. Ist die Kawa überhaupt Geländetauglich und wenn ja wie weit kann man damit gehen ?

      2. Wie lange habt ihr gebraucht, bis ihr diesen Punkt erreicht hattet ?

      3. Fehlen auf der Liste noch Maschinen die eher für 2-3000 Euro zu haben sind und sich trotzdem gut schlagen ?

      4. Wie weit kann man die Straßenklamotten zum offroaden nutzen ?
      Helm wohl garnicht, aber was ist mit Stiefeln und Klamotten ?

      5. Was empfehlt ihr denn grundsätzlich für einen Motorradtyp für einen Anfänger?
      2/4 Takt, Hubraum, Federweg, Baujahr, Preis, ...

      Das wars erstmal, vielen Dank für eure Hilfe
      MFG
      Matze
      Hallo erstmal,
      eine steinalte KLR 600 für ganz kleines Geld steht bei mir auch noch rum.
      Mit deinen Kumpels, die öfter mal crossen gehen, wirst du mit so einem Hobel aber nur ein einziges Mal fahren.
      Dann ist sie dir fünf Mal auf den großen Zeh gefallen und du bist völlig ausser Puste vom Aufheben. Spaß ist was anderes.

      Die richtige Maschine? :suchen:
      Das sieht jeder ein wenig anders. Für ganz wenig Geld: die WR´s von Yamaha, die DR´s oder DRZ´s von Suzuki, XR von Honda wenn zu kriegen.

      Den meisten Spaß macht eine der leichten Sportenduros, ob die jetzt orange, blau, grün, gelb oder rot ist ist egal. Wenn du 3 bis 4 Kiloeuro setzen kannst ist es in Ordnung.

      Aber ganz egal was für ein Moped. Vor dem ersten Ausritt erstmal einkaufen: Crosspanzer, Stiefel, Knie- und Ellenbogenschützer. Und das in vernünftiger Qualität und nicht die von Tschibo zum Inlineskaten.

      Daß die Lederkombi nicht taugt, merkst du sofort nachdem das (Schwitz-)Wasser in den Stiefeln steht.
      Natürlich ist der Crosshelm besser geeignet, schon wegen dem Blickfeld und der Belüftung.
      Für den ersten Hoppler im Gelände tuts der Straßenhelm auch. Stiefel und Protektoren sind wichtiger.

      Ansonsten viel Spaß.
      @Thomas:
      Klasse Link, vielen Dank dafür. Damit hab ich ja dann eine gute Auswahl parat.
      Pn haste von mir. :)

      @Fritz:
      Eigentlich hatte ich nicht vor mit der KLR mit zum Crossen zu fahren.
      Meine Kollegen sind auch regelmäßig außer Gefecht, weil sie sich wieder irgendwas verletzt haben. Ich will erstmal langsam richtig offroad gehen.

      Danke für die Mopedtipps. Ein paar davon hab ich mir schon angeschaut, aber auch recht teuer. Oder sollte ich erstmal ne 250er nehmen und keine 450er oder 500er oder gar noch mehr ?
      Farbe ist mir auch latte, soll ja Spaß machen, zum Gutaussehen hab ich ne heiße Freundin.(macht natürlich auch Spaß ;))

      Was meinst du mit 3-4 Kiloeuro ?
      Preislich für n Moped ?
      Das wären ja für n 100kg Maschine gerade mal 300 - 400 Euro. Mit dem Preis kann ich zwar seehr gut leben, aber dafür kriegt man doch keine gute Maschine....
      Wie ist das zu verstehen ?

      Ansonsten fahr ich eh kein Leder, das billige ist nicht regenfest und für gutes Leder hab ich das Geld nicht übrig. Ich geh aber mal zu Louis und lass mich da mal beraten, was man so braucht.
      Was haltet ihr von der Louishausmarke (glaube Madhead)?
      ok oder finger weg ?
      Hab bisher nur gehört, dass die für den preis echt gut sein sollen.

      Vielen Dank auch dir für deine tolle Nachricht :)
      erste geländeerfahrungen hab ich auch auf ner klr gesammelt. hat mir nicht geschadet. grad bei dem enduro das man am anfang fährt reicht die fuhre. ich war schon stolz wenn ich ma übern grossen stein oder so gefahren bin. auch das einsteigertraining in bilstain beim stefan hab ich mit der klr bestritten. kein problem!

      gleiches gilt für meinen bruder, nur da wars ne lc4@
      @Saarländer: Danke für den Tipp, die sind echt nicht so teuer. :)

      @lowbudget: Eigentlich interessiert mich Enduro mehr als Motorcross.
      Und wenn das geht, wäre das doch schon mal ein Anfang. Wenn ich dann besser bin, kann ich die Maschine immernoch wieder verkaufen und mir was anderes zulegen.

      @all:

      was ganz anderes noch: Kennt jemand im Raum Krefeld n paar Ecken, wo man mal etwas Erfahrung sammeln kann ?

      MCRIP schrieb:



      was ganz anderes noch: Kennt jemand im Raum Krefeld n paar Ecken, wo man mal etwas Erfahrung sammeln kann ?


      http://www.fennek-tours.de/

      ne Beta mit dem RFS Motor ist auch sehr solide und in deinem preisschema !
      KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
      KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
      KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
      KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
      KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM
      KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM KTM

      MCRIP schrieb:

      @Saarländer: Danke für den Tipp, die sind echt nicht so teuer. :)

      @lowbudget: Eigentlich interessiert mich Enduro mehr als Motorcross.
      Und wenn das geht, wäre das doch schon mal ein Anfang. Wenn ich dann besser bin, kann ich die Maschine immernoch wieder verkaufen und mir was anderes zulegen.

      @all:

      was ganz anderes noch: Kennt jemand im Raum Krefeld n paar Ecken, wo man mal etwas Erfahrung sammeln kann ?


      Crossen und Endurofahren ist in den meisten Augen dasselbe, Unterschiede machen nur Insider.

      Auch das ist für mich ein Argument für die leichteren Sportenduros. Wenn mir die EXC wieder mal ins Kreuz fällt tut das immerhin weniger weh als früher die 350er DR. Mit einer KLR will ich mir das gar nicht vorstellen.

      Zudem geht es mir beim Fahren neben der körperlichen Anstrengung um den maximalen Spaß an der Sache, und der ist mit der leichteren und besseren Enduro einfach größer.

      Zum Farbcode: orange/KTM, rot/Honda/Beta, blau/Husaberg/Husqvarna/Yamaha, grün/Kawa, gelb/Suzi................

      Bis auf den Preis wäre so ne Freeride eigentlich das richtige Moped für Dich. Handlich, als 350er mit Straßenzulassung. Mußt nur noch Frau/Freundin überzeugen daß sie damit auch endlich fahren kann, dann ist die Genehmigung kein Problem ;-)
      @casicool:
      danke für den Link, da schau ich mich mal um. :)
      Woran erkenne ich denn ne Beta mit RFS Motor ?

      @Mechanix: ja Bilstain sieht klasse aus, da werd ich mir bestimmt bald ne Jahreskarte kaufen.^^
      Vielleicht sieht man sich da ja mal :D
      Ansonsten Grevenbroich sieht garnicht so einfach aus, vor allem mit den krassen Spurrillen.

      @Fritz:
      Wieso sollte mir die Maschine in den Rücken fliegen ?
      Ich will ja keine großen Sprünge machen ...

      Und ich glaub kaum dass mir eine schwere Maschine am Anfang keinen Spaß macht und so hab ich dann Potential mich zu steigern. :)

      Ich wusst garnicht dass es solche Farbcodes gibt, danke fürs Update. ^^
      Moin,
      das Moped fliegt nicht nur beim Springen, das Fliegt auch mal eine Auffahrt wieder runter oder eine Abfahrt läuft anders wie geplant. Die Möglichkeiten sich unter das Moped zu legen sind nahezu grenzenlos.
      Die KLR 600 war damals schon ein schwerer klotz, mehr wie mal einen Feldweg oder ganz leicht ins Gelände möchte ich mit so etwas nicht müssen. Sicher geht damit das eine oder andere, nur das Fahrwerk ist im Gelände schnell am ende und das Gewicht und die Größe stört überall.
      Vor allem wenn du nach Bilstain zum Fahren gehst, da kann das Moped eigentlich nicht leicht genug sein.
      Mache zum Anfang eventuell einfach mal ein Training, dann bekommst du schon mal ein Gefühl für das fahren im Gelände, das hat nämlich wenig mit dem auf der Straße gemeinsam und ist schwerer wie man sich das vom zuschauen so vorstellt.
      Der Enduro Stefan macht in Bilstain meine ich regelmäßig Einsteiger Trainings und hat auch Leimopeds, soweit ich weiß. Da kannst du also erste Erfahrungen im Gelände sammeln gleich mit der richtigen Fahrtechnik anfangen und ein Gefühl bekommen was für ein Moped für dich das richtige sein kann.
      MFG MS
      ps bin bekennender Warmduscher ;-)
      pss schlecht schreiben konnte ich schon immer gut :)
      Bei der MX-Bude gibt's i.d.R. Einsteigersets um ca. 450,-
      Die find ich echt nicht so schlecht, weils halt auch gleich optisch alles passt.
      "Aufrüsten" kannst später immernoch und wenn Du Dir alles einzeln im Sonderangebot zusammen sammelst sparst m.E. maximal das Geld was du an Versand wieder drauf legst.
      Enduro4you (schon genannt) und MX-Point sind ebenso gute Adressen.
      Ausserdem noch 24mx und EMXS.
      Was die Hubraumfrage angeht: viele Späteinsteiger kaufen sich dann bald kleinere Hubräume um Ihre Leistung/Ihre Fähigkeiten zu steigern, weniger ist im Gelände /auf der Strecke oft mehr. Aber da wirst schnell selbst dahinter kommen, je nachdem was Du dann wirklich mit dem Moped anstellst.
      "Ein Kuhschwanz wackelt auch und fällt nicht ab!"
      PS: ich würd auch mal nach 250-300 2T schauen im Preisbereich bis 3k. Da gibts ggf. TM, GasGas, Husqvarna, Husaberg, KTM. Ist eigentlich gar nix für die Strasse, aber wenn Du da bissl sachte machst und auf Lastwechsel achtest dürft's schon taugen. Mit ner Hufo (vermutlich theoretisch das richtige zum Anfangen) wirste net glücklich werden nach Deiner Bandit und gute zulassungsfähige 250 oder 450 4T sind nicht so leicht zu finden für günstig Geld.
      Das mit dem auf eigene Achse zum Offroad fahren kann man machen, aber da gehören gerade am Anfang Stürze und Umfaller dazu und dann kann das mit dem wieder Heim fahren u.U. schon schwierig werden.
      Wenn Du Dir sicher bist, dass Du es wirklich willst, sind € 300-500,- in einen Anhänger sicher gut investiert und Du hast mindestens das Geld eingespart bei dem Moped, dass dann auch wirklich nur ins Gelände/auf die Strecke passt und bist da nicht auf nen Kompromiss angewiesen.
      Mein "Sparen" bei dem Thema hat mich im Laufe der Zeit auch nur unnötig Geld gekostet und den meisten meiner Kollegen ebenso.
      "Ein Kuhschwanz wackelt auch und fällt nicht ab!"
      @bergerktm1: mach mir ruhig mut :P

      @Michael S: Ja, an so ne Trainingseinheit hab ich auch gedacht und werd das wohl erstmal angehen. Glaube da lern ich mehr als wenn ich das Geld durch die Kolben pfeife und keine Ahnung habe, wie ichs richtig mache.

      @hufodau: Ok, Bilstain hätte ich jetzt so schnell nicht angepeilt aber ich weiß auch nicht wie schnell ich besser werde. Ich lerne eigentlich sehr schnell theoretisch, die Umsetzung dauert dafür immer etwas länger. :D
      Aber vielleicht sollte ich mir dann doch nochmal was anderes anschauen.
      Ich hab mir mal die KTM 300 EXC angeschaut und find die geil. 2T und sieht gut aus und bewegt sich zwischen 3 und 4 Tausend. je nach BJ.
      Ist die besser ?^^


      Zum Thema Hänger: Ich habe kein Auto. ^^

      Ich hoffe ...

      .. MC RIP ist nicht Programm! :teufelgri

      Wenn ich dich richtig verstanden habe, dann möchtest du auch auf dem Asphalt ein paar Meter zurücklegen, mangels Auto / Anhänger und so.
      Dann schlag dir mal lieber ne Sportenduro aus dem Kopf. Da fährst du nur das Material runter.
      Ich reite mit meiner 3km durch die Stadt zum Gelände, fährt sich recht ätzend. Wäre es viel weiter, führe ich immer mit Anhänger.

      MCRIP schrieb:


      Zum Thema Hänger: Ich habe kein Auto. ^^


      gar kein auto?

      dann kauf die kawa vom onkel.

      sportenduros sind nichts für die strasse. auch wenn du das jetzt nicht
      hören möchtest und die 300er geil findest.
      :biggrin:

      für endurofahren mit sportenduros (das ist in der tat ein sport) benötigt man
      neben der schutzausrüstung auch ein transportgerät für das sportgerät.

      fährt ja auch niemand mit nem kart auf achse zur strecke. auch wenn die
      idee sicher reizvoll ist.
      :yeah:
      You have to have the courage to sustain the situation that frightens you.

      Jedes Verbot ist eine leise Absage an die Idee, der Mensch sei vernunftbegabt.
      Stefan Geiger