Welches Modell zum Einstieg ist das richtige???

      Welches Modell zum Einstieg ist das richtige???

      Hallo Leute,
      mein sohn(8)interresiert sich sehr für motocross und möchte nun auch fahren(lernen).
      nun schau ich mich schon eine ganze weile im netz um und werde aus den altersangaben nicht schlau.möchte ihm gern eine ktm schenken,weiß aber nicht welche nun die richtige ist--sx 50 oder sx 65.könnt ihr mir bitte helfen??--hier ein paar fragen vorweg---kann man die mopeds auch drosseln-welche ist die richtige in sachen größe(er soll sie ja ein paar jahre fahren) und ist es wirklich gut gleich mit nem schalter anzufangen?hoffe ihr könnt mir da ein bisschen weiter helfen.ach ja,vielleicht noch nen tip zum kauf
      Hallo thodi08!

      Sicher gibts hier einige die sagen werden: mit 8 Jahren sofort auf die 65ger, aber meiner Meinung nach ist das fürn Anfang viel zu heftig (außer er ist ein Außnahme-Talent und ihr beide völlig Angstfrei...).
      Wenn er vorher noch nie gefahren ist, tut er sich bestimmt leichter mit einer 50ger Automatik. Die 65ger hat gut 16 PS, was für einen Anfänger in dem Alter völlig unkontrollierbar ist. Drosseln kann man natürlich immer, aber trotzdem bleibt das Problem mit der Kupplung und den Gängen.
      Wenn er möglichst schnell Spass dran haben will und du nicht künftig von Alpträumen geplagt werden willst (wenn du das erste mal deinen Kleinen auf so einer Rakete Richtung Baum/Felsen/Abhang rasen siehst weißt du was ich meine), gibts eigentlich von KTM nur die SX 50 mit größeren Rädern, die soweit ich weiss auf den Beinamen "Senior" hört. Vermutlich sollte die aber auch zumindest am Anfang etwas gedrosselt werden.
      Was das "soll sie ein paar Jahre fahren" angeht ists einfach so dass die Kinder viel zu schnell groß werden und man alle paar Jahre neue Moppeds kaufen muss, und jedes neue wird teurer als das vorher... - is einfach so...

      Gruß Crawlers
      Die Kids lernen schneller als man denkt. Ich würde nicht nochmal mit der Automatik anfangen, sondern gleich die 65er nehmen. Im Prinzip war das bei uns ein verschenktes Jahr.
      Außerdem wie bereits erwähnt, wachsen die Jungs so schnell, das du mit Moped und Klamottenkauf garnicht nach kommst.:teufelgri
      Meiner Sohn hat auch mit der 65er angefangen, obwohl er von der Statur her eher zu den kleinen Zählt. Bin die ersten 2-3 mal hinten mit drauf gesessen und habe ein bischen den Lenker geführt und Instruktionen zum Schalten und Kuppeln gegeben. Das ging dann ganz schnell von alleine.

      Mittlerweile ist er mit einer 85er Großrad unterwegs und hat auch schon meine 350 Freeride gefahren. Obwohl er da mit den Beinen noch nicht mal runterkommt :)

      Für uns ganz klar: die 65er war die Richtige!
      "Nur der frühe Vogel fängt den Wurm" :thumbup:
      danke erstmal für eure antworten....
      ich neige eher zu crawlers ansicht,weil ich ehrlich gesagt angst habe das er sich die ohren abfährt mit der 65'er.ich habe heut gehört das ein pocketbike mit nur einem gang vielleicht fürs erste jahr um das fahrgefühl und gefühl für die geschwindigkeit zu kriegen die bessere variante ist.wie seht ihr das?-taugen die teile für nichtmal 200 euro überhaupt was?
      Laß die Finger von den Pocket-Bikes wenn Du nicht mit ansehen willst wie die Gaqbel bricht und sich dein Sohn richtig weh tut. Mein Rat: Richte dich nach der Größe deines Sohnes. Lass ihn Probesitzen. Das Mopped hat die richtige Größe wenn er gerade mit den Fußspitzen auf die Erde kommt. Mein Sohn hat wegen der Größedamals mit einer KTM 50 Junior angefangen. Aber wenn Dir einer sagt, die 65 ist gefährlicher als die 50er, lach ihn aus. Wenn bei der 50er mit ihren 10 - 12 PS die Kupplung greift, geht es ab. Bei der 65er kann man immer die Kupplung ziehen und der Vorwärtsdrang hört sofort auf. Für mich ist die 65er besser fahrbar und durch die größeren Räder auch besser zu handeln. Außerdem ist bei vielen Kindern beim Umstieg von der 50er Automatik auf die 65 schaltung die Lust vergangen und die Eltern konnten das Mopped verkaufen. Spar dir das Elend mit der 50er. Wenn es von der Größe her paßt, nimm eine für den Anfang ne Kawasaki KX 65. Das ist zwar nicht so modern und hochgezüchtet wie eine KTM SX 65 aber von der Reparaturanfälligkeit wesentlich genügsamer.
      Hallo Thodi!

      Von Pocket-Bikes würde ich dir grundsätzlich abraten.
      Dachte du wolltest ihm eine KTM schenken?
      Spezeln von mir haben das mit Pocketbikes probiert, aber sind nur 2-3 mal gefahren und dann war immer irgendwas kaputt - die Teile sind echt sehr schlecht verarbeitet und Gefühl kriegt man dabei für... was weiß ich, aber nicht fürs Motorradfahren.
      Lieber eine gute Gebrauchte von einem namhaften Hersteller.
      Wenn dir KTM zu teuer ist, gibts ähnliche Bikes von Beta, Yamaha, Honda etc.
      Und man darf nicht vergessen, dass die Gebrauchtpreise relativ konstant sind.
      Wenn du feststellst, dass es nix für deinen Junior ist kann man für fast den gleichen Preis wieder verkaufen - beim Pocketbike unmöglich.

      Gruß Crawlers
      alles klar---finger weg vom pocketbike!!!wir haben hier leider kein händler in der nähe der "markenware"verkauft und wo ich mich schlau machen könnte,darum bin ich froh das das hier so gut klappt(danke dafür).hat denn die 50'ger senior tatsächlich größere räder als die junior?ich glaub crawler hatte sowas angedeutet.auf was sollte ich denn achten um eine gute gebrauchte zu bekommen?
      Also, die 50er KTMs haben in der Regel hinten 10" und vorne 12". Die SX Junior und Adventure haben vorne und hinten 10", ist aber meiner Meinung kein riiiiesiger Unterschied.
      Ist tatsächlich mit 8 Jahren ne kleine Zwickmühle. Meine Jungs haben mit 4 auf der Yamaha PW 50 angefangen und fahren seit sie 5 - 6 Jahre alt sind KTM SX 50.
      Mein großer (9 Jahre) fuhr jetzt auch die letzte Saison noch in der 50iger Klasse (was ich auch heute noch beführworte), allerdings fuhr er im Training seit er 8 ist auch schon die 65iger. Unser Kleiner (gerade 8 Jahre geworden) hat im Sommer mit Rennenfahren aufgehört (Training fuhr er stundenlang ohne Pausen - im Rennen immer Diskussionen, weil er nicht wollte).

      So, jetzt meine Meinung: Über die Leistung würde ich mir eher weniger Sorgen machen, da ich finde, dass die Jungs damit ganz gut umgehen können. Ich fand die 50iger schon immer heftig, und auch die 65iger ist übel und schmeißt mich fast ab... Wie die Kinder das machen, ist mir ein Rätse l Aber es funktioniert !!! Schließlich kann man das Gas ja dosieren (!) und kein Anfänger/Durchschnittsfahrer fährt das Ding im Daueranschlag.
      Wenn mein Kleiner im Frühjahr wieder fahren möchte, dann würde ich ihn auch auf eine 65iger setzen und nicht nochmal 1 - 2 Jahre 50iger fahren. Auch wenn ich ein Verfechter davon bin, dass die Jungs bis zum Alterslimit in ihrer Klasse fahren sollen, und nicht frühzeitig in die höhere Klasse wechseln sollten, bin ich bei Dir der Meinung, dass der Junge gleich mit der 65iger anfangen sollte (es sein denn, er ist 125cm /25kg groß/schwer). Das lernt der ratzfatz, keine Sorge. Behutsam üben, üben, üben..., dann hat der das ganz schnell im Griff.
      Egal ob mit ner KTM SX 65 (top) oder Kawasaki KX 65 (ok).
      Wenn Du total unsicher bist (und er erstmal nur so'n bisschen fahren soll) wäre eventuell ne PW 80 eine Alternative (für den Einstieg).
      Ansonsten: Finger weg vom China-Pocket-Bike !!!!

      Viel Spaß !!! :cool:
      Ich kann Alex nur zustimmen!

      Ok, das mit der PW80 wuerd ich vielleicht lassen. :D

      Mein kleiner hatte als erstes ein Pocketbike... Einfach um zu sehen ob's ihm Spaß macht. Dennoch die groesste Fehlinvestition aller Zeiten: ich hab den Spass fast verloren deswegen! 50% Wertverlust innerhalb 6 Monaten.

      Danach ne sx50 - das waren Welten... Und es hat uns beiden richtig Spass gemacht! Nach 1 Jahr verkauft ohne Wertverlust!
      also ihr habt mir alle sehr geholfen----meine entscheidung ist gefallen!
      es wird entweder die sx 65 oder kx 65-ich vertraue darauf,und das ist ja hier im großen und ganzen auch die einstimmige meinung,das kinder schnell lernen.außerdem sind die beiden modelle wohl auch die besten(qualitätsmäßig).?.ich würde gern noch wissen auf was ich achten sollte beim kauf einer gebrauchten und ab welches baujahr ist ok?
      Zurueck zum Thema: 50 oder 65...

      Ich wuerde die 65er empfehlen sobald es von der Groesse passt. Beide haben genug Leistung um sich damit weh zu tun und beide koennen im Grenzbereich nur durch Cracks beherrscht werden.
      Aber die 65er ist m.E. besser dosierbar und die Zwerge lernen direkt wie Schaltung und Kupplung funktionieren - das muessen sie ja eh...

      Bei mir war's am Anfang ein Drama: zwerglein wollte ums Verrecken lieber Automatik fahren. Pure Faulheit!! (ist bei mir im Auto nicht anders)

      Hab dann zum ersten Bambinirennen sicherheitshalber beide Bikes mitgenommen. War ein ziemlich enger Kurs. Am Abend vorher ne Proberunde gedreht auf der 65er... Lief nicht wirklich rund, gefragt ob wir's auf der 50er versuchen wollen um zu sehen was besser geht: NEIN!!!

      Seither war die 50er kein Thema mehr und ich durfte sie endlich verkaufen.

      Mit ner 65er machst keinen Fehler!
      Wegen der Kawa-KTM-Frage... KTM!!! Ich persoenlich bin kein KTM-Fan, aber in dem Kids-Bereich sind die unuebertroffen!
      Dass fast alle in der 65er-EM auf KTM starten hat sicher auch Gruende.
      Wesentlich ist aber fuer mich der Wertverlust und die Verkaufbarkeit: ne gute sx65 biste i.d.r. schnell und ohne große Einbußen wieder los!

      PS: Ich hab mal bei nem Rennen ca. 50% aller gestarteten Kawas ausfallen sehen... Seither fuer mich ein persönliches NoGo.
      Generell wuerde ich denken dass zum Einstieg auch ein etwas älteres Modell taugt. Also das Modell was vor 09 aktuell war. Die sind dann halt entsprechend günstiger. Ab 09 Gab es eine Auslasssteuerung, was fuer versierte Fahrer sicher ein Megading ist, aber fuer Anfaenger den Mehrpreis m.E. Nicht rechtfertigt... Eben daher gibt's auch den Preissprung ab 09.
      Ich habe für den Anfang auch eine 2004er gekauft, musste aber feststellen, dass er mit der 2010er seines Teambuddies viiiiieeel besser zurecht kam. Mein Empfinden war, dass die einen falschen Gang auch mal verziehen hat und trotzdem "aus dem Keller" gleichmäßig hochzog, was das Fahren natürlich einfacher machte.
      Aber auch da hab ich schon genau umgekehrte Meinungen gehört ! :biggrin:

      Klar ist KTM das Maß aller Dinge (würde ich auch empfehlen), aber für den absoluten Anfänger wäre (wenn das Buget erstmal nicht mehr hergibt) auch eine Kawasaki völlig ok.

      Das mit der PW 80 war auch nur gedacht, falls Papa totale Angst vor den Höllengeräten hat...:teufel::rolling::teufelgri
      Würde ich natürlich auch von abraten...